INTERNET WORLD Business Logo Abo
Domains
Sonstiges 23.11.2020
Sonstiges 23.11.2020

Domainhandel Elefantenhochzeit: Domain-Händler Donuts übernimmt Afilias

Shutterstock / Rawf8
Shutterstock / Rawf8

Massive Konsolidierung am Domain-Himmel: Der weltgrößte Domain-Händler Donuts hat die Übernahme von Afilias, der Nummer 2 am Markt, bekannt gegeben. Damit lichtet sich vor allem im Geschäft mit generischen Top Level Domains das Feld der Konkurrenten erheblich.

Megafusion im Domain-Geschäft: Die im US-Bundesstaat Washington ansässige Donuts Inc. hat die Übernahme der Nummer zwei am Markt, Afilias angekündigt. Damit vereinigen sich die beiden größten Akteure im Bereich des Domain Name Systems. Noch in diesem Jahr sollen alle regulatorischen Prozesse abgeschlossen sein, heißt es in einer Presserklärung.

Registry und Registrar

Um die Tragweite dieser Ankündigung einzuordnen, hier ein kurzer Einblick in die Welt der Domains: Jeder Domainname, zum Beispiel internetworld.de, besteht aus der Second Level Domain (z.B. internetworld) und der Top Level Domain (in diesem Fall .de). Die Hoheit über die Top Level Domains obliegt der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN). Die ICANN legt fest, welche TLDs es im World Wide Web gibt und wie sie verwaltet werden. Die Verwaltung jeder einzelnen TLD überträgt die ICANN einer Registry. Diese Registry vergibt Domains unterhalb der TLD, die sie verwaltet. Die TLD .de wird beispielsweise von der genossenschaftlich organisierten DeNIC in Frankfurt am Main verwaltet. Für die Registrierung von Domains ist allerdings nicht die Registry direkt zuständig, sondern ein Registrar. Um also eine Domain wie internetworld.de zu registrieren, muss man sie bei einem Registrar (zum Beispiel 1&1 oder Strato) bestellen. Der Registrar wiederum sorgt für eine Anmeldung bei der Registry.

Für den Betrieb einer Registry ist erhebliches technisches Know-how erforderlich, denn jede eingetragene Domain muss in das weltweite Domain Name System (DNS) eingepflegt werden, damit sie ebenfalls weltweit erreichbar ist. Afilias betreibt nach eigenen Angaben die Verzeichnisse und DNS für über 200 Top-Level-Domains wie .info, .global und .mobi sowie Ländercodes, Marken-Domains und andere generische TLDs.

New TLDs als Goldgrube

Das Geschäft mit den Top Level Domains weitete sich vor rund zehn Jahren enorm aus, als die ICANN das so genannte New TLD Programm auflegte. Neben generischen TLDs wie .com, .gov oder .org und den länderspezifischen TLDs wie .de und .at  kamen hunderte neuer Domain-Endungen hinzu, zum Beilspiel .shop oder .me. Hier tat sich Donuts hervor. Das 2010 gegründete Unternehmen bewarb sich bei der ICANN um die Verwaltung von 307 New TLDs, mehr als Google und Amazon zusammen.

Beide Player sind nicht nur als Registries unterwegs, sondern auch als Registrare, die also direkt Domains vertreiben. Allerdings soll die jetzt bekanntgegebene Übernahme ausdrücklich nicht das Registrargeschäft von Afilias betreffen, sondern vor allem die Registry-Bereiche.

Widerstand gegen Übernahme

Hier lässt der Name Donuts bei Kritikern die Alarmglocken schrillen. Anfang 2020 sorgte die Nachricht für Aufregung, dass der Kapitalinvestor Ethos Capital PIR übernehmen wollte, die Registry hinter der Top Level Domain .org. Diese TLD ist vor allem für Non-Profit-Organisationen wichtig, die sie bevorzugt nutzen. Und Ethos Capital steht in engen geschäftlichen Beziehungen mit Donuts. Damals schon warnten Kritiker davor, dass die ICANN sich zu einem Selbstbedienungsladen entwickeln könnte. Die geplante Übernahme der PIR stieß damals auf erbitterten Widerstand innerhalb der Internet-Community. 

Ob sie den Zusammenschluss zwischen Donuts und Afilias widerstandslos akzeptieren wird, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren