INTERNET WORLD Business Logo Abo
Rewe-Hacker enttarnt (Foto: Fotolia / Yuri Arcurs)
Sonstiges 05.08.2011
Sonstiges 05.08.2011

Rewe-Hacker enttarnt Der 23-Jährige ist auf der Flucht vor der Polizei

Die Kölner Polizei hat den Hacker entlarvt, der im Juli 50.000 Kundendaten von einer Bildertauschbörse des Lebensmittelkonzerns Rewe entwendete. Es soll sich um einen 23-Jährigen mit nicht unerheblichem Vorstrafenregister handeln.

Ein 23-Jähriger aus Issum am Niederrhein soll die Tat begangen haben. Bei dem Hackerangriff auf die Tauschbörse für WWF-Bilder und Fotos der Frauen-Fußball-WM wurden rund 50.000 Kundendatensätze mit vollständigem Namen, E-Mail-Adresse und Passwort für den Zugang zu den Tauschbörsen entwendet. Kunden berichtetem dem Lebensmittelkonzern, dass Unbekannte mit ihren Daten bereits auf verschiedenen Einkaufsplattformen aktiv geworden seien.

Die Beamten vom Kriminalkommissariat 35 der Polizei Köln wiesen dem mutmaßlichen Hacker nach eigenen Aussagen nach, dass er auf verschiedenen einschlägigen Hackerforen die Anleitung zum Eindringen in die Webserver veröffentlicht hatte, so dass sich auch andere Personen der Kundendaten bedienen konnten. In seiner Wohnung stellte die Polizei umfangreiches Datenmaterial sicher, das nun ausgewertet wird. Die Kripo Köln geht davon aus, dass damit weitere Straftaten begangen werden. Erste Strafanzeigen liegen bereits vor.

Der mutmaßliche Täter ist in der Hackerszene kein Unbekannter. Zudem besteht gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen Einbruchsdiebstahls. Aktuell ist der 23-Jährige flüchtig. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren