INTERNET WORLD Business Logo Abo
IPO
Sonstiges 19.09.2016
Sonstiges 19.09.2016

Geplanter Börsengang Lieferando-Mutter will mit IPO 350 Millionen Euro einnehmen

Shutterstock.com/moomsabuy
Shutterstock.com/moomsabuy

Vor wenigen Wochen gab der Lieferando-Mutterkonzern Takeaway.com seinen geplanten Börsengang bekannt. Nun teilte das Unternehmen unter anderem mit, dass es bei seinem IPO 350 Millionen Euro einsammeln möchte.

Der Mutterkonzern des Lieferdienstes Lieferando, Takeaway.com, will noch in diesem Monat an die Börse gehen. Nun hat das Unternehmen weitere Details zu seinem geplanten Börsengang bekannt gegeben. Bei dem Schritt aufs Börsenparkett will Takeaway.com nun satte 350 Millionen Euro einsammeln. Für die Anteilsscheine sei eine Preisspanne zwischen 20,50 und 26,50 Euro festgelegt worden. Damit würde Takeaway.com insgesamt mit 1,1 Milliarden Euro bewertet werden. Der exakte Ausgabepreis soll am 29. September feststehen.

Schneller als Konkurrent Delivery Hero

Bei den Lieferdiensten gibt es bereits seit einiger Zeit zahlreiche Gerüchte über mögliche Börsengänge. Auch der Konkurrent Delivery Hero, bei dem auch die Start-up Schmiede Rocket-Internet beteiligt ist, soll mit einem Börsengang liebäugeln. Doch scheinbar kommt ihm jetzt der Konkurrent Lieferando mit seinem Mutterkonzern zuvor.

Die Bewertung des Konzerns fällt allerdings um ein Vielfaches höher aus, als die Umsätze, die das Unternehmen in den vergangenen sechs Monaten erreichen konnte. Takeaway.com erzielte bis zum 30. Juli 2016 in den Niederlanden und weiteren europäischen Ländern wie Deutschland, Polen sowie Frankreich einen Umsatz von insgesamt 50,5 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren