INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 25.07.2014
Sonstiges 25.07.2014

iWatch So könnte Apples Smartwatch aussehen

Der Prototyp von Apples iTime laut Patent 8.787.006

USPTO

Der Prototyp von Apples iTime laut Patent 8.787.006

USPTO

Apple versucht sich schon seit Längerem an einer eigenen Smartwatch; die iWatch soll sogar noch vor Jahresende erscheinen. Wie sie aussehen könnte, zeigt ein Patentantrag des iPhone-Herstellers.

Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O hat der Internet-Riese drei - teilweise schon bekannte - Smartwatches für sein Betriebssystem Android Wear gezeigt. Klar, dass da Konkurrent Apple nachziehen will: Angeblich soll die iWatch laut Firmeninsidern im vierten Quartal 2014 erscheinen. Wie sie aussehen könnte, zeigt jetzt der von Apple eingereichter Patent-Antrag "iTime" mit der Nummer 8.787.006 beim US-Patent-und Markenamt (USPTO).

Demnach soll die iWatch um einiges besser ausgestattet sein als das, was Konkurrenten derzeit bieten. Die digitale Uhr soll sich mit Geräten wie dem iPhone oder iPad verbinden lassen, aber auch als eigenständiges Produkt genutzt werden können. Anrufe, SMS, Social-Media-Beiträge, Kalender, Wetter oder auch News-Feeds können automatisch von einem Apple-Gerät auf das andere umgeleitet werden. Auf Benachrichtigungen wird der Empfänger durch nicht hörbare Benachrichtigungen wie Schwingungen, die nur vom iTime-Benutzer erkannt werden können, hingewiesen. Sollte das iPhone des Trägers verloren gehen, erfährt das die Uhr dank der Verbindung ebenfalls.

USPTO

Das Gerät soll via Touchscreen aber auch Gesten und Körperbewegungen gesteuert werden können. Außerdem gibt es Möglichkeit, eine GPS-Position zu tracken, WiFi und Fitness-Aktivitäten und Puls und Bewegung zu messen. Die notwendigen Sensoren dafür sollen separat ausgelagert werden können. Die iTime soll selbst auch als Mobiltelefon einsetzbar sein, und kann etwa ankommende Gespräche annehmen oder abweisen.

Wenn es um die aktuelle Bilanz von Apple geht, kann sich das Unternehmen einmal mehr auf seinen Klassiker das iPhone verlassen. Apple hat im dritten Quartal im Geschäftsjahr 2014, das am 28. Juni 2014 endete, 37,4 Milliarden US-Dollar Umsatz erwirtschaftet (plus sechs Prozent) und den Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um zwölf Prozent auf 7,7 Milliarden US-Dollar gesteigert. Vom iPhone setzte Apple mehr als 35 Millionen Stück ab - 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Das könnte Sie auch interessieren