INTERNET WORLD Business Logo Abo
Apple Logo vor Gebäude
Sonstiges 28.04.2015
Sonstiges 28.04.2015

Geschäftsbericht Quartalszahlen: Das iPhone macht Apple froh

Shutterstock.com/pio3
Shutterstock.com/pio3

Apple legt starke Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2014/2015 vor. Erfolgsgarant war einmal mehr das iPhone.

Von Stephan von Voithenberg und Sonja Kroll

Apple hat mit deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Nettogewinn das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2014/2015 abgeschlossen. Wie der kalifornische Elektronikkonzern mitteilte, kletterte der Umsatz im Berichtszeitraum von 45,6 Milliarden US-Dollar im vergleichbaren Vorjahresquartal auf 58 Milliarden US-Dollar.

Auch beim Gewinn konnte Apple ordentlich zulegen: Unterm Strich blieb dem Konzern ein Plus von 13,6 Milliarden US-Dollar, ein Jahr zuvor waren es noch 10,2 Milliarden US-Dollar.

Verantwortlich für die starke Bilanz ist einmal mehr das iPhone: So konnte Apple im vergangenen Quartal den Absatz des Smartphones um 40 Prozent auf knapp 61,2 Millionen Geräte steigern. Der Umsatz, den Apple mit seinem Bestseller erwirtschaftete, legte sogar um 55 Prozent auf 40,3 Milliarden US-Dollar zu.

"Wir sehen derzeit eine größere Zahl von Kunden, die zum iPhone wechseln als in vorherigen Zeiträumen", so Apple-Chef Tim Cook. Das Unternehmen freue sich nun auf das kommende Quartal, in das die Verkäufe der Apple Watch eingehen werden. Daher prognostiziert Apple einen Umsatz zwischen 46 und 48 Milliarden US-Dollar. Seit Anfang gibt es die Apple Watch zu kaufen.

Sorgen bereitet dem Konzern hingegen der iPad-Absatz: Dieser ging um 23 Prozent auf 12,6 Millionen Geräte zurück. Der Umsatz schrumpfte entsprechend um 29 Prozent auf 5,4 Milliarden US-Dollar.

Ein Blick auf die verschiedenen Märkte zeigt, welche Rolle China mittlerweile in der Geschäftsstrategie von Apple spielt. Dort verbuchte der Hersteller einen Umsatzanstieg um satte 71 Prozent auf 16,8 Milliarden Dollar - das entspricht rund 29 Prozent des Gesamtumsatzes.

Auch in Europa konnten die Kalifornier beim Umsatz um 12 Prozent auf 12,2 Milliarden US-Dollar zulegen. Von allen aufgelisteten Regionen (Amerika, Europa, China, Japan, restliches Asien/pazifischer Raum) musste Apple lediglich in Japan einen Umsatzrückgang um 15 Prozent verbuchen.

Analysten und Anleger honorierten die starke Bilanz. Nachbörslich kletterte die Aktie um 1,6 Prozent in die Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren