INTERNET WORLD Business Logo Abo
apple
Sonstiges 14.07.2016
Sonstiges 14.07.2016

Eigene Fernsehserie "Planet of the Apps": Erste Infos zu Apples TV-Show

Apple
Apple

Apple hat mit der Produktion seiner ersten TV-Show begonnen. Sie hat den Namen "Planet of the Apps" und befasst sich mit der Welt der mobilen Anwendungen und deren Entwicklern. Interessierte können sich ab sofort bewerben.

"Planet of the Apps": Was beim schnellen Lesen stark an "Planet der Affen" erinnert, ist tatsächlich der Titel des ersten eigenen TV-Formats von Apple. Die Serie soll sich laut Techradar.com um die Welt der mobilen Anwendungen drehen und echte App-Entwickler bei ihrer Arbeit filmen.

Nun beginnt aber erst einmal das Casting für die Serie: Apple sucht bis zu 100 der "talentiertesten App-Entwickler der Welt". Bis 26. August laufen die Online-Bewerbungen. Ein besonderes Schmankerl dabei: Das Casting führt Apple zusammen mit den Produzenten Will.i.am, Ben Silverman und Howard Owens durch.

Die Kandidaten müssen als Voraussetzung bis 21. Oktober ihre App für eines der vier Betriebssysteme Apples - macOS, iOS, tvOS oder watchOS - in einer funktionierenden Beta-Version bereitstellen. Interessierte müssen zudem daran denken, Ende 2016 und Anfang 2017 genügend Zeit einzuplanen, um für die Produktion nach Los Angeles fliegen zu können.

Bis zu zehn Millionen US-Dollar für die App-Entwicklung

Natürlich soll das Ganze für Entwickler nur Vorteile bringen: Apple will mit seinem Format den jungen App-Interessierten Starthilfe geben - es sei die "Abschussrampe und Beschleuniger für außergewöhnliche Entwickler". Sie bekommen Unterstützung durch die "weltbesten Experten" aus den Bereichen Technologie und Unterhaltung.

Die Anwendungen der Entwickler werden zudem am Ende der TV-Serie im App Store beworben, die Entwickler bekommen - ähnlich wie beim deutschen TV-Format "die Höhle der Löwen" - Kontakt zu Investoren, die während der Staffel bis zu zehn Millionen US-Dollar in die Entwicklung der Apps der teilnehmenden Entwickler stecken wollen.

Wie das Format dann im Speziellen aussieht, ist noch unklar. Es könnte aber einen "X Factor"-Charakter haben, bei denen Leute nacheinander aus der Sendung fliegen.

"Apps als Zukunft des Fernsehens"

Dass das Ökosystem Apple nun auch die TV-Produktion mit einschließt, dürfte kaum jemanden überraschen. Jedes Medienhaus, Unternehmen und Mitspieler auf dem digitalen Markt hat inzwischen die Wichtigkeit von eigenem Content erkannt. Das gilt insbesondere für Bewegtbild - Stichwort Amazon. Der Online-Händler hat mit seinen "Amazon Originals" bereits ein lange Liste an Eigenproduktionen, um den TV-Playern in Nichts nachzustehen.

Und: Spätestens seit 2007 - seit Veröffentlichung der eigenen Set-Top-Box "Apple TV" - demonstriert der iPhone-Hersteller klar und deutlich, dass ihm die Smartphone- Welt nicht genug ist.
 
"Fernsehen ist ein besonderer Teil unseres Lebens. Wir treffen uns vor unseren großen Bildschirmen und sehen uns gemeinsam große Shows und große Events an. Trotzdem hat sich das Fernseherlebnis nie wirklich weiterentwickelt. Bis jetzt. Alles fängt mit der Erkenntnis an, dass Apps die Zukunft des Fernsehens sind. Denn Apps sind einfach der beste Weg, sich etwas anzuschauen. Basierend auf dieser Vision haben wir eine Plattform entwickelt."
 
Das sind Apples marktschreierische Worte zum Apple TV, mit dem es über das Betriebssystem tvOS möglich ist, sich mit dem Bildschirm zu verbinden. Dank Siri kann der Nutzer zudem praktisch von der Couch aus nach Inhalten in seiner digitalen Mediensammlung suchen - und bald dann auch noch "Planet of the Apps" gucken.

Das könnte Sie auch interessieren