INTERNET WORLD Business Logo Abo
Junge Frau hört Musik
Sonstiges 21.04.2015
Sonstiges 21.04.2015

Streaming Spotifys Werbeumsatz boomt

Shutterstock.com/wavebreakmedia
Shutterstock.com/wavebreakmedia

Im ersten Quartal 2015 ist der Werbeumsatz von Spotify deutlich gestiegen - ein Zeichen, dass sich der Musik-Streaming-Dienst nicht mehr nur auf den Verkauf von Abos verlassen muss?

Die Versuche von Spotify, Werbung in seinem Dienst so etablieren und damit die kostenlose Nutzung finanziell auszuwerten, scheinen zu gelingen. Das Unternehmen hat im ersten Quartal 2015 seinen Umsatz aus Werbung um 53 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2014 gesteigert. Das geht aus internen Unterlagen des Unternehmens hervor, wie Music Business Worldwide berichtet. Vor allem beim Umsatz mit mobilen Ads hat das schwedische Musikportal zugelegt: Satte 380 Prozent mehr Umsatz kam im Vergleich zum Vorjahresquartal aus diesem Bereich.

Das Unternehmen arbeitet derzeit daran, sein kostenloses Angebot über Werbeeinspielungen versilbern zu lassen. Seit vergangenem Herbst gibt es bei Spotify bereits Videoanzeigen in Form von so genannten "Sponsored Sessions", bei denen Nutzer eine Videoanzeige anschauen müssen, bevor sie 30 Minuten werbefreien Musikgenuss bekommen. Außerdem soll es bald mit neuen Targetingoptionen für Werbeeinblendungen losgehen, bei denen die Zielgruppe nach dem in ihren Playlists identifizierten Musikgeschmack definiert wird.

Das Durchsickern der Umsatzzahlen dürfte wohl kein Zufall sein: Erst kürzlich war unter großem Trara immerhin ein neuer Konkurrent von Spotify an den Markt gegangen: US-Rapper Jay-Z startete den Musik-Streaming-Dienst Tidal, und Spotify hatte sein neues Twitter-Pop-up "Tweet the Beat" vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren