Xing-CEO Thomas Vollmoeller 06.11.2017, 11:18 Uhr

"Wir streben beim Thema Advertising kein Wachstum um jeden Preis an"

Mehr Nutzer und neue Produkte sorgten bei Xing in den ersten drei Quartalen 2017 für einen kräftigen Umsatzsprung. Wir sprachen mit CEO Thomas Vollmoeller über die Entwicklung des Karriere-Portals.
Xing-CEO Thomas Vollmoeller
(Quelle: Xing)
Über 1,5 Millionen neue Mitglieder haben sich in den ersten neun Monaten dieses Jahres bei Xing angemeldet. Das Wachstum schlägt sich in den Geschäftszahlen nieder: Der Gesamtumsatz stieg in diesem Zeitraum um 24 Prozent auf 134,5 Millionen Euro.
Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 22 Prozent auf 43,7 Millionen Euro zu, während das Nettoergebnis um 16 Prozent auf 21,1 Millionen zulegte. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet Xing einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 58 bis 59 Millionen Euro. Was dabei die Wachstumstreiber sind und wie wichtig der Bereich Advertising inzwischen ist, erklärt Xing-CEO Thomas Vollmoeller.
Steigende Nutzerzahlen sowie kleinere Zukäufe haben im zweiten Quartal zum Erfolg beigetragen. Was waren dieses Mal die Faktoren?
Thomas Vollmoeller: Wir haben mit 1,5 Millionen neuen Mitgliedern in nur neun Monaten einen neuen Rekord aufgestellt, das spricht eine deutliche Sprache. Wir sind damit weiterhin die klare Nummer eins unter den beruflichen Netzwerken in der DACH-Region und bauen unseren Vorsprung weiter aus. Warum melden sich die Menschen bei uns an? Wir bieten ihnen mehr als reines Netzwerken. Wir unterstützen sie umfassend dabei, den Wandel der Arbeitswelt für sich zu nutzen. Dazu gehören maßgeschneiderte Informationsangebote genauso wie unser Stellenmarkt und die Jobangebote, die Mitglieder dank unseres starken B2B E-Recruiting-Geschäftes erhalten. Und selbstverständlich bauen wir unser Produktangebot auch stetig weiter aus, um den Bedürfnissen unserer Kunden noch weiter gerecht zu werden. In diesem Quartal haben wir unter anderem einen WhatsApp-Channel für Stellenangebote geschaffen und mit Xing Executives ein neues Produkt für Führungskräfte gelauncht, das eine starke Offline-Komponente hat.
Xing konnte seit Jahresbeginn mehr als 56.000 neue Bezahlmitglieder gewinnen - ein Plus von 27 Prozent. Wie viel Potenzial gibt es in Sachen Mitgliederwachstum noch? Droht irgendwann Stagnation - vor allem, da Sie zunehmend den Fokus auf bezahlte Mitgliedschaften setzen?
Vollmoeller: Wir stehen jetzt bei 13 Millionen Mitgliedern - und stellen fest, dass die Wachstumsraten sogar steigen. Der adressierbare Markt liegt bei rund 25 Millionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie sehen: Da ist noch jede Menge Luft nach oben. Das gilt übrigens auch für neue Premiummitgliedschaften.
Der Bereich B2B E-Recruiting verzeichnete das stärkste Wachstum. In den ersten drei Quartalen 2017 stieg der Umsatz hier um 41 Prozent auf 55,2 Millionen Euro. Was steckt hinter diesem Erfolg und wie wollen Sie diesem mittel- und langfristig Rechnung tragen?
Vollmoeller: Wir wachsen in allen Bereichen zweistellig. Aber Sie haben Recht: Das B2B E-Recruiting hat mit 44 Prozent Umsatzwachstum gegenüber Vorjahr allein im dritten Quartal klar am stärksten zugelegt. Wir helfen Unternehmen, im mittlerweile sprichwörtlichen "War for Talents" erfolgreich zu sein und die Talente zu finden, die am besten zum Unternehmen passen. Auf der Zukunft Personal, der Leitmesse für das Personalwesen, haben wir im September in Köln ein neues Werkzeug für modernes Recruiting vorgestellt. Mit dem Xing Talentpool Manager können Personaler fortan vorausschauendes Kandidaten-Management betreiben und sich, unabhängig von aktuellen Vakanzen, einen Talentpool aufbauen. So sieht angesichts von Fachkräftemangel die Personalgewinnung der Zukunft aus. Damit haben wir den Grundstein dafür gelegt, in diesem Bereich auch künftig weiter stark zu wachsen.
Welchen Stellenwert nimmt das Advertising-Segment inzwischen ein? Nach Umsätzen betrachtet ist der Bereich B2B Advertising & Events ja immer noch der kleinste…
Vollmoeller:
…der aber 25 Prozent Wachstum in den ersten drei Quartalen dieses Jahres verzeichnet. Wir haben den Bereich durch Gründung einer eigenen Tochterfirma Xing Marketing Solutions GmbH gestärkt, der seitdem Werbetreibenden als zentraler Ansprechpartner für ihre Themen dient und wichtige Neuentwicklungen unserer Angebote vorantreibt. Wir fokussieren uns dabei auf kontextbezogene Werbeformen, die wir zielgenau im Rahmen unserer Content-Offensive ausspielen können.
Was sind ihre Pläne für 2018 im Advertising-Bereich?
Vollmoeller: Wir werden den Bereich weiterhin mit Augenmaß weiterentwickeln, denn in erster Linie wollen wir unseren Mitgliedern ein erstklassiges Nutzungserlebnis bieten. Das heißt, wir streben beim Thema Advertising kein Wachstum um jeden Preis an, sondern ein Wachstum, das die Interessen unser Werbekunden mit denen unserer Mitglieder in Einklang bringt. Am wichtigsten ist für uns daher der Ausbau von Relevanz und Qualität der Werbung. Schon jetzt bieten wir ein außergewöhnlich präzises Targeting im beruflichen Umfeld. Es ist unser klares Ziel, hierbei noch besser zu werden und unsere Erlöse auf vergleichbarem Niveau weiter zu steigern.



Das könnte Sie auch interessieren