45 Sound bringt Fans und Bands zusammen 26.10.2012, 16:01 Uhr

Das kann sich hören lassen

Selbstgemachte Videomitschnitte vom Konzert der Lieblingsband sind eine tolle Sache - wenn nur die miserable Soundqualität nicht wäre. Das irische Start-up 45 Sound will dieses Problem lösen. Von den optimierten Crowd-Source-Videos sollen nicht nur die Fans, sondern auch Bands und Marken profitieren.
Der Unterschied ist enorm: Wo vorher nur ein undifferenziertes Scheppern zu hören war, ertönt plötzlich Livemusik in Studioqualität. Das Prinzip funktioniert so: Fans laden ihre Videos von Livekonzerten, die sie besucht haben, auf der Seite von 45 Sound hoch. Dort wird die schlechte Audioqualität durch professionelle Aufnahmen von dem selben Konzert ersetzt, die der Tontechniker der Band aufgenommen hat. Anschließend kann das Video auf Youtube geladen werden.
"Wir überlassen den Künstlern die Entscheidung, welche Aufnahmen sie nehmen wollen. Dann lädt der Toningenieur das fertige Audio hoch, das können ein paar Songs sein oder die komplette Show. Wir nehmen das Fan-Video, finden den richtigen Ausschnitt und passen es dem Master-Audio an", erklärt Cathal Furey, CEO von 45 Sound: "Bands benötigen keine besonderen Schnittkenntnisse. Sie bitten einfach ihre Fans, die Show zu filmen, wir übernehmen dann den Rest."
"Eine neue Medienkategorie"
iPhone und Android-Apps ermöglichen den Nutzern, die Videos zu filmen und anschließend hochzuladen. Die Amateur-Videos seien visuell eigentlich interessanter als professionelle Aufnahmen, findet Furey, weil sie die Perspektive des Publikums zeigen: "Mit der neuen Audioqualität schaffen wir eine Art neue Medienkategorie zwischen User-generated Content und professionellem Content. Die Videos sind zwar ein bisschen verwackelt, aber man könnte sie im Fernsehen zeigen." Aus mehreren Videos mit unterschiedlichen Perspektiven schneidet 45 Sound einen Film zusammen, der dann in die Seiten von Bands oder Marken eingebunden werden kann. Auf diese Weise können sich Marken mit angesagten Bands präsentieren und die Videos als Imagefilme nutzen.
Gegründet wurde das Dubliner Start-up im August 2011 von Cathal Furey, John McAuley, Dan Barry und Mikel Gainza. Furey hatte zuvor eine Video-Produktionsfirma und gab IT-Vorlesungen an der Universität von Dublin. McAuley ist Ruby on Rails-Programmierer und forscht über Online Communities, Barry und Gainza sind Toningenieure und Gründer der DIT Audio Research Group. Bisher haben 70 Bands und Künstler die Plattform für mehr als 150 Shows in 15 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien genutzt.
Auf der Technik-Konferenz Dublin Web Summit hat 45 Sound sein neues Design gelauncht. Bis Ende des Jahres will das Unternehmen weitere internationale Bands an Bord ziehen, sagt Furey: "Wir sprechen auch mit verschiedenen Verbrauchermarken und Medienagenturen darüber, die Technologie von 45 Sound für größere Touren und Festivals in 2013 zu nutzen."



Das könnte Sie auch interessieren