Twitter kauft MoPub 10.09.2013, 11:10 Uhr

Verstärkung für Mobile

Twitter will seinen Bereich Mobile-Werbung weiter ausbauen und hat dazu MoPub übernommen. Das Start-up hilft Publishern, ihr mobiles Werbeinventar zu verwalten. Der Kaufpreis soll bei 350 Million US-Dollar liegen.
Twitter konzentriert sich weiter auf seine mobilen Werbepläne: Die Microblogging-Plattform hat das Start-up MoPub übernommen. Der Kaufpreis soll bei 350 Million US-Dollar liegen - eine Summe, mit der es Twitter gelang, andere hochkarätige Bieter wie den mobilen Werbespezialisten Millennial Media auszustechen, berichtet das News-Portal .
MoPub bietet diverse Tools für mobile Werbeanzeigen an und hilft Publishern beim Verwalten ihres Werbeinventars. Im Portfolio ist beispielsweise auch ein mobiler Online-Marktplatz, der das Buchen von Werbeplätzen in Echtzeit ermöglicht. MoPub verfügt aber mit seiner Demand-Side-Plattform (DSP) nicht nur über die notwendige RTB-Technik, sondern auch über ein dazugehöriges Netzwerk aus Publishern - beides Attribute, die Twitter künftig für das eigene Werbeumfeld nutzen möchte. Angeblich soll das soziale Netzwerk schon länger einen eigenen mobilen Echtzeitmarkt zum Kauf und Verkauf von Werbung planen, was die Übernahme nun konkretisiert.
Der Fokus aufs Mobile bei Twitter verwundert nicht, wenn man sich die Werbeerlöse der Plattform anschaut: Laut einer Schätzung von sollen die weltweiten Ad-Umsätze 2013 bei rund 583 Million US-Dollar liegen, die Milliarden-Marke soll dann 2014 geknackt werden. Von den Erlösen aus 2013 stammen der Prognose zufolge gut 308 Millionen US-Dollar allein aus dem mobilen Kanal.
Erst im August gab Twitter außerdem bekannt, dass es seine Lead Generation Cards nun auch für kleine und mittlere Unternehmen geöffnet und mit Analytics-Optionen versehen. Diese können damit an ihren Tweet eine Karte anhängen, über die ein Nutzer per Klick Name und Mail-Adresse weitergeben kann. 



Das könnte Sie auch interessieren