Fake News mit KI entlarven 05.06.2019, 10:19 Uhr

Twitter übernimmt Machine-Learning-Spezialisten Fabula AI

Twitter übernimmt das Londoner Start-up Fabula AI und baut damit sein KI-Know-how aus. Die Technologien der Machine-Learning-Spezialisten sollen unter anderem dazu eingesetzt werden, um Spam, Hate Speech und Fake News zu bekämpfen.
(Quelle: shutterstock.com/Henryk Ditze )
Der Kurznachrichtendienst Twitter stärkt seine Kompetenzen im Bereich Künstlicher Intelligenz mit dem Zukauf des Start-ups Fabula AI. Das Jungunternehmen aus London hat sich auf die Algorithmus-gestützte Erkennung von gezielten Manipulationen in sozialen Netzwerken spezialisiert. Angaben über die Höhe der Akquise haben die Unternehmen nicht gemacht.
Das Know-how von Fabula AI soll künftig in Twitters KI-Forschungsgruppe einfließen, die sich mit strategischen Kernbereichen wie der Verarbeitung natürlicher Sprache, Reinforcement Learning, KI-Ethik, Empfehlungssystemen und Graph Deep Learning auseinandersetzt.

KI im Kampf gegen Fake News

Die Lösung des Start-ups versteht sich darauf, große Mengen an Daten automatisiert zu analysieren und Muster auf schädliche Einflüsse auszumachen. Für den Kurznachrichtendienst untersucht die Technologie künftig täglich Millionen von eingehenden Tweets, Retweets, Likes und Shares. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen eingesetzt werden, um gezielt gegen Spam, Hate Speech und Fake News vorzugehen. Hierdurch wolle man auf der Plattform für einen freundlicheren Umgangston sorgen und einzelne Produkte wie die Timeline,  Empfehlungen, das Explore Tab und dergleichen verbessern.
Fabula AI wurde erst im vergangenen Jahr von Michael Bronstein, Damon Mannion, Federico Monti und Ernesto Schmitt gegründet. Bronstein ist derzeit auch der Leiter des Lehrstuhls für Machine Learning & Pattern Recognition am Imperial College und wird in dieser Position bleiben, während er die Graph-Deep-Learning-Forschung bei Twitter leitet.
Fabula AI ist nicht der erste Zukauf seitens Twitter im Bereich Künstlicher Intelligenz. In den vergangenen Jahren hat der Kurznachrichtendienst seine KI-Kompetenzen stetig durch Akquisen von Start-ups ausgebaut: Madbits im Jahr 2014, Whetlab im Jahr 2015 und schließlich Magic Pony 2016.



Das könnte Sie auch interessieren