App für Testnutzer 15.01.2019, 10:09 Uhr

Twitter startet Beta-Programm zur Überarbeitung der Plattform

Ehe Neuerungen bei Twitter eingeführt werden, will die Plattform in Zukunft ausführlich mit Nutzern Tests durchführen. Über eine Beta-App sollen Wünsche und User-Meinungen erhoben werden. Erste Einblicke in diese App gewährt Twitter jetzt schon.
(Quelle: shutterstock.com/360b)
Mit einem neuen Beta-Programm will Twitter sicherstellen, in Zukunft nur relevante und gezielte Änderungen an seiner Plattform vorzunehmen. Bereits in Kürze sollen ausgewählte Nutzer über eine eigenständige App auf neue Funktionen zugreifen können, um diese zu testen und Rückmeldung zu geben. Twitter will auf Basis dieser Daten darüber entscheiden, wie und ob diese Versuche dann tatsächlich in der Praxis eingeführt werden.

Beta-Tests mit Nutzern sind nichts Neues. Das neue Programm von Twitter aber soll anders funktionieren: So soll zwar nur mit einer kleinen Gruppe von Usern getestet werden - diese aber dürfen auch öffentlich die neuen Funktionen erwähnen. So wird die Twitter-Community einbezogen, sie kann kommentieren und Fragen stellen.

Neues Design

Zum Start des Beta-Programms geht es um ein neues Design im Twitter-Feed, darunter ein neues Farbschema. Zudem werden farbkodierte Antworten getestet, bei denen farblich zwischen Nutzern, denen man folgt und solchen, denen man nicht folgt, unterschieden wird.

Das ewig aktuelle Thema des Algorithmus wird ebenfalls aufgegriffen. Twitter testet für die Antworten-Threads eine ähnliche Art von algorithmischer Sortierung wie im allgemeinen Feed - mit Antworten in Rangfolge.
Aber auch rein optisch könnte es radikale Änderungen geben: Im von Techcrunch eingesehenen Testprogramm waren Herzchen und Retweet-Symbole zunächst ausgeblendet. Sie erscheinen nur dann, wenn ein Beitrag angetippt wird. Ein optisch schlichterer Eindruck also, der nur bei Bedarf mit mehr Details überblendet wird.

"Wir möchten weiter beobachten und lernfähig bleiben", zitiert Techcrunch den Twitter-CEO Jack Dorsey zu den Test-App-Plänen. "[Wir möchten wissen,] was die Leute von Twitter wollen und wie sie es benutzen. Das ermöglicht uns, nützlich und relevant zu sein."

Im Sommer vergangenen Jahres hatte Twitter zuletzt an seiner Benutzeroberfläche gebastelt und die Webversion an den Look der mobilen App angepasst.



Das könnte Sie auch interessieren