Tweet-Statistik 31.10.2018, 13:56 Uhr

Twitter-Nutzer bleiben kurz angebunden

Die Maximallänge von Tweets liegt derzeit bei 280 Zeichen. Dennoch halten sich die Nutzer auf der Plattform nach wie vor kurz, wie Twitter in einer Statistik feststellt.
(Quelle: shutterstock.com/Bloomua)
Vor einem Jahr gab Twitter klein bei und erweiterte die maximale Zeichenlänge seiner Tweets von 140 auf 280 Zeichen - dies nicht zuletzt auch auf Grund von Wünschen aus Reihen der Nutzer. Laut einer Statistik des Unternehmens hat sich die Erweiterung des Zeichen-Limits allerdings im Alltag nicht in längeren Tweets niedergeschlagen. 

In der Kürze liegt nach wie vor die Würze: So verzeichnet das Netzwerk nur einen Anteil von 12 Prozent an Tweets, die länger als 140 Zeichen sind. Nur fünf Prozent der Tweets sind länger als 190 Zeichen, und das Zeichen-Limit von 280 Tweets erreichen gar nur ein Prozent der Beiträge. Die durchschnittliche Zeichenlänge beträgt 33 Zeichen. Fazit: Die Nutzer sind einfach daran gewöhnt, sich kurz zu fassen.

Tweets in englischer Sprache

Die Zahlen beziehen sich zunächst ausschließlich auf Tweets in englischer Sprache. Twitter habe jedoch sieben Sprachen untersucht und die Ergebnisse seien in allen Sprachen konsistent, so Techcrunch.

Auch wenn die Verdoppelung des Zeichen-Limits bei der (englischsprachigen) Nutzerschaft bisher also offenbar zu keinem Redefluss geführt hat, zeigt die erweiterte Zeichen-Regel jedoch Wirkung: Typische englischsprachige Abkürzungen wie "u" für you und "r" für are oder Zusammensetzungen wie "b4" für before werden zunehmend von den Nutzern vermieden und Wörter wieder vollständig ausgeschrieben.

Nach einem Test im Herbst 2017 hatte Twitter im November 2017 die 140-Zeichen-Regel aufgegeben.  





Das könnte Sie auch interessieren