Neue Funktion 18.07.2019, 08:49 Uhr

Twitter testet das Ausblenden von Antworten

Bei Twitter beginnt heute der Test einer kontroversen Neuerung: Eine Funktion zum Ausblenden von Antworten wird derzeit in Kanada getestet. Über die Option können Nutzer eine Unterhaltung kontrollieren, indem sie gezielt Tweets ausblenden.
(Quelle: shutterstock.com/360b)
Cybermobbing und Trolls sind auch bei Twitter ein Problem. Tweet-Konversationen können leicht von anderen Nutzern negativ beeinflusst werden, indem unangemessene, unhöfliche oder Hassbeiträge als Antworten im Feed eingestreut werden. Bisher konnten Nutzer nur über Funktionen wie Stummschaltung oder Blockieren der Mobber solche Gesprächsbeiträge vermeiden. Das Problem: Die so ausgeschalteten Kommentare blieben jedoch für die anderen Nutzer sichtbar.
Mit einer neuen Funktion will Twitter nun die Konversation auf dem Netzwerk freundlicher machen: Antworten sollen nicht gelöscht, sondern versteckt werden - für den Nutzer, der die Funktion aktiviert, aber auch für die Leser des Konversationsstranges.
So werden die versteckten Antworten nicht vollständig von Twitter entfernt, sondern hinter einem kleinen Symbol platziert. Wer die versteckten Antworten sehen möchte, kann das Symbol klicken, um sie anzeigen zu lassen. Derzeit wird die neue Funktion in Kanada getestet.

Pro und Contra

Den Austausch auf der Plattform zu fördern ohne Trollen mehr Spielfläche zu bieten, könnte funktionieren, da alle Gesprächsteilnehmer sich angemessen ausdrücken müssen - denn andernfalls könnten ihre Antworten in der Standardansicht ausgeblendet werden.
Allerdings steckt in der Möglichkeit der Zensur immer das Potenzial zum Missbrauch: Nutzer könnten Antworten ausblenden, die nicht mit ihrer Ansicht übereinstimmen und somit andere Perspektiven komplett ausklammern. Genau dies steht in direktem Widerspruch zu Twitters Mission, eine öffentliche Diskussionsplattform im Internet zu schaffen, auf der jede Stimme eine Chance hat, gehört zu werden.
Für Twitter dagegen ist es transparent genug, dass den Nutzern selbst überlassen bleibt, die verborgenen Antworten sichtbar zu machen. Dies setzt jedoch voraus, dass die Benutzer das kleine Symbol für "versteckte Antworten" auch kennen und es verwenden.
Vergangene Woche hatte Twitter bereits seine Regeln gegen das Verbreiten von Hasskommentaren verschärft.



Das könnte Sie auch interessieren