SOCIAL MEDIA News 14.06.2019, 07:05 Uhr

Twitter erlaubt Entwickler, API-Produkte zu testen

Twitter erlaubt Entwickler, API-Produkte zu testen und Feedback zu geben. Experten entdecken Profil, das vollständig per Computer generiert wurde - selbst das Profilbild. Von null auf eine halbe Milliarde Nutzer in nur zwei Jahren: Wie Tik Tok Deutschland erobert.
(Quelle: INTERNET WORLD BUSINESS)
Die SOCIAL MEDIA News liefern wir an jedem Mittwoch gratis und bequem auch in dein E-Mail-Postfach. Erhalte die Top-News direkt von unserer Redaktion und nutze unser Newsletter-Abo.

NEWS

Twitter Developer Labs öffnen sich mit ersten APIs: Der Start des neuen Programms ist nicht nur eine Möglichkeit für Entwickler, API-Produkte zu testen und Feedback zu geben, sondern soll auch die Beziehungen zwischen Twitter und Entwickler-Community stärken. >>> techcrunch.com
KI-erzeugtes Gesicht zur Spionage auf LinkedIn: Experten entdecken Profil, das vollständig per Computer generiert wurde - selbst das Profilbild. Diese ging im Berufsnetzwerk auf Kontaktfang, um politische Funktionäre auszuspionieren. >>> apnews.com
Facebook und Twitter sollen Daten in Russland speichern: Russland versucht seit längerem, mehr Kontrolle über das Internet zu bekommen. Nun will die Regierung Facebook und Twitter dazu bringen, die Daten russischer Nutzer nicht mehr im Ausland zu speichern. Anderenfalls droht eine Geldstrafe. >>> internetworld.de
YouTube ändert sein Benachrichtigungssystem: Benachrichtigungen werden jetzt automatisch personalisiert, sofern bestimmte Kanäle abonniert sind. Benachrichtigungen müssen außerdem im Konto aktiviert sein, um die neu veröffentlichten Videos der Lieblingskanäle angezeigt zu bekommen. >>> theverge.com
Snapchat erlaubt ausgewählten Influencern nativen Checkout beim Shopping: Kylie Jenner, Kim Kardashian West, Shay Mitchell, Spencer Pratt und Bhad Bhabie dürfen ab sofort alle Einnahmen aus ihren Verkäufen behalten. Das Netzwerk will damit seine Händleroptionen weiter pushen. >>> adweek.com
LinkedIn veröffentlicht neue Funktionen: Die letzten Updates des Netzwerks machten Reaktionen, Live-Streaming und Iteration von Geschichten möglich. Nun bestätigt LinkedIn offiziell Fototagging und beschreibt in einem Post das neue Videomessaging-Feature. >>> blog.linkedin.com
Social-Media-App namens Nimses sorgt für Diskussionen: Das Programm soll ähnlich wie Facebook-Gruppen funktionieren und User nach Interessen in Gruppen-Chat vereinen. Für jede Minute in der App erhalten Nutzer dann eine virtuelle Währung, mit der sie einkaufen können. Weil diese von einem YouTuber beworben wurde, zählt die App nun zu den Top-20-US-Apps. >>> theverge.com
Facebook startet Partnerschaft mit ProSiebenSat.1: Neben exklusiven Clips, die vom deutschen Medienhaus produziert werden, sollen auf Facebook Watch bald auch Formate wie "Germany’s next Topmodel" oder "Galileo" zu sehen sein. >>> de.newsroom.fb.com
Snapchat's Gender-Swap und Babyfilter verdoppeln App Downloads: Im vergangenen Monat erlebte das Netzwerk durch zwei neue Filter einen totalen Hype. Zuerst konnten sich Nutzer in Kleinkinder verwandeln, wenig später dann in Greise - und viele wollten mitmachen. Dies jagte die Download-Raten von Snapchat in die Höhe. >>> onezero.medium.com
Instagram kündigt alternative Geschlechterauswahl an: Bisher können Profile im Bildernetzwerk nur weiblich, männlich oder unspezifisch sein. Die Option soll nun benutzerdefiniert werden und so auch transgender als Angabe ermögllichen. >>> fastcompany.com

HINTERGRUND

Wie Tik Tok Deutschland erobert - Von null auf eine halbe Milliarde Nutzer in nur zwei Jahren: Das Karaoke-Netzwerk Tik Tok ist unter Teenies der letzte Schrei und gehört zu den schnellsten wachsenden Apps der Welt. Und langsam wird das Network auch für Online-Marketing-Kampagnen interessant. >>> internetworld.de
Lookalike Audiences bei Facebook verlieren an Effektivität: Dieser Auffassung ist Susan Wenograd, Vice President Marketing Strategy bei Aimclear. Sie sieht im Netzwerk einen überfüllten Raum, der Werbeblindheit sowie Markenapathie auf fundamentaler Ebene ermöglicht und fordert intelligentere soziale Anzeigenkäufe. >>> searchengineland.com

OOPS

Deepfake-Video mit Mark Zuckerberg sorgt für Furore: Künstler haben sich mit einer Werbeagentur zusammengetan und ein Video erstellt, in dem der Facebook-CEO über die Macht der großen Datenmengen spricht. Darin sagt Zuckerberg unter anderem: "Ich verdanke das alles Spectre. Spectre zeigte mir, dass derjenige, der die Daten kontrolliert, die Zukunft kontrolliert." >>> cnet.com

Internet World Academy

Pinterest-Marketing: Eine Einführung für Unternehmen
18. Juni 2019, Online-Seminar >>> 4 Plätze frei
Agil arbeiten im Digitalen Marketing
1. Juli 2019, Online-Seminar >>> 5 Plätze frei



Das könnte Sie auch interessieren