Neue Vermarktungsmodelle 19.07.2016, 14:40 Uhr

Snapchat plant Werbung, die zu Nutzerfotos passt

Snapchat hat ein Konzept für ein Werbeformat beim US-Patentamt eingereicht, das Nutzern Anzeigen passend zu ihren Fotos ausspielen soll. Das könnten zum Beispiel Gutscheine beim Fotografieren von Essen sein.
(Quelle: Shutterstock.com/Gil C)
Man muss zugeben, dass der Antrag, den Snapchat beim US-Patentamt eingereicht hat, für Werbungtreibende vielversprechend klingt: Der Messenger-Dienst hat ein Konzept für ein Format vorgelegt, das Anzeigen anhand von Fotos auf dem Smartphone ausspielt.
Wie mashable.com erklärt, soll das folgendermaßen funktionieren: Spezielle Filter scannen die Fotos auf dem mobilen Gerät und können diese so rekonstruieren. Advertiser könnten spezifische Objekte als Umfeld buchen - ähnlich wie es jetzt bei bestimmten Suchbegriffen möglich ist.
Beispiele gibt es genügend. Macht ein Nutzer etwa ein Bild von seiner Pizza beim Lieblingsitaliener, kann das Restaurant Ermäßigungsgutscheine für ein Dessert ausspielen. Bei Fotos des morgendlichen Cappuccinos kann Starbucks oder ein Hersteller von Milchaufschäumern für sich trommeln. Auf einem Bild vom Empire State Building wird plötzlich King Kong eingeblendet, der für seinen Film wirbt.
patentantrag
(Quelle: U.S. patent office)
Snapchat hat sich bisher noch nicht dazu geäußert. Bis dato bietet das Unternehmen "nur" Geofilter an, basierend auf Ortungsdaten des Smartphones.
Zuletzt wurde bekannt, dass der Trend-Dienst sein wichtiges Wiedererkennungsmerkmal aufgibt, das Verschwinden von Fotos und Videos. Neu hinzu kommt die Funktion "Memories".




Das könnte Sie auch interessieren