Missbrauch von Daten 27.05.2019, 09:40 Uhr

Snapchat-Mitarbeiter spionierten User aus

Snapchat-Mitarbeiter sollen mit Hilfe des Tools "SnapLion" User ausspioniert haben. Über das Tool können Angestellte von Snap auf Daten wie Standort, Bilder, Videos, Telefonnummer und E-Mail-Adressen der Nutzer zugreifen.
(Quelle: shutterstock.com/Ink Drop)
Mitarbeiter von Snapchat sollen Nutzer mit Hilfe des Tools "SnapLion" ausspioniert haben. Mit diesem hatten sie freien Zugriff auf Daten wie Standort, Bilder, Videos, Telefonnummer und E-Mail-Adressen, berichtet Vice.
Ursprünglich wurde "SnapLion" entwickelt, um Informationen über Nutzer zu sammeln, falls diese im Zuge von strafrechtlichen Ermittlungen benötigt werden sollten. Aktuell soll die "Spam and Abuse-Abteilung" von Snap das Tool verwenden, um gegen Mobbing und Belästigung bei Snapchat vorzugehen.
Nach Informationen von Vice soll auch die "Customer Ops"-Abteilung Zugang zu "SnapLion" haben - ebenso wie die für die Sicherheit zuständigen Mitarbeiter.

Missbrauch von Daten

Vice liegen E-Mails vor, in denen Mitarbeiter von Snap den Missbrauch von Daten erläutern. Mehrere Angestellte hätten in der Vergangenheit "SnapLion" einige Male ungerechtfertigt eingesetzt, um User auszuspionieren. Vice konnte aber nicht prüfen, wie genau der Datenmissbrauch vonstatten ging oder welche bestimmten Systeme oder Prozesse die Angestellten verwendeten, um auf Snapchat-Nutzerdaten zuzugreifen.
Snap kommentierte die Vorwürfe: "Jede Wahrnehmung, dass Mitarbeiter unsere Community ausspionieren könnten, ist höchst beunruhigend und völlig ungenau. Der Schutz der Privatsphäre ist für Snap von größter Bedeutung. Wir speichern nur sehr wenige Benutzerdaten, und wir verfügen über solide Richtlinien und Kontrollen, um den internen Zugriff auf die Daten, die wir uns vorliegen, zu beschränken, einschließlich Daten innerhalb von Tools zur Unterstützung der Strafverfolgung. Unbefugter Zugriff jeglicher Art verstößt eindeutig gegen die Verhaltensstandards des Unternehmens und führt bei Feststellung zur sofortigen Beendigung der Zusammenarbeit."



Das könnte Sie auch interessieren