Große Enttäuschung 11.05.2017, 08:15 Uhr

Snap verbucht massive Verluste und enttäuscht die Anleger

Der erste Finanzbericht von Snap ist da. Der Börsengang hat das Unternehmen einiges gekostet. Doch enttäuschender als die Verluste dürfte das langsame Nutzerwachstum sein.
(Quelle: shutterstock.com/Chonlachai)
Vor drei Monaten startete Snap unter großem Getöse an der Wall Street. Und auch der erste Finanzbericht des Unternehmens findet nun große Resonanz - denn es hätte besser laufen können. Im ersten Quartal seiner Existenz als börsennotiertes Unternehmen verbucht Snap einen massiven Verlust von 2,2 Milliarden US-Dollar.
Der ist allerdings nicht ganz verwunderlich, schließlich musste Snapchats Mutter im Zuge des Börsengangs zahlreiche Kompensationszahlungen an seine Investoren leisten - darunter beispielsweise auch 750 Millionen US-Dollar an Gründer Evan Spiegel. 
Beeindruckend dagegen scheint die Umsatzsteigerung. Im Vorjahr hatte Snap 38,8 Millionen US-Dollar umgesetzt, jetzt waren es 149,6 Millionen US-Dollar und somit eine Steigerung von 286 Prozent. Kein Wunder, denn Snap hat innerhalb des vergangenen Jahres in Sachen Werbung mächtig aufgedreht.

166 Millionen täglich aktive Nutzer

Die größte Enttäuschung für die Anleger dürfte jedoch das langsame Wachstum bei der Nutzerzahl sein. Laut Finanzbericht verfügt Snapchat über 166 Millionen täglich aktive Nutzer - was sich auf ein Wachstum von fünf Prozent innerhalb des ersten Quartals umrechnet. Nach Firmenangaben verbringen die Nutzer durchschnittlich 30 Minuten pro Tag in der App. Zum Vergleich: Facebook hat 1,28 Milliarden täglich aktive Nutzer.
Die Börse reagierte auf den Finanzbericht mit heftigem Abfall der Aktie um bis zu 24 Prozent.
Um sich langfristig im Kampf gegen Instagram behaupten zu können, hat Snap neue Tools gelauncht. Neben Snaps ohne Zeitdruck gibt es ab sofort noch Videos in Endlosschleife und Retuschier-Werkzeuge.



Das könnte Sie auch interessieren