Zweites Quartal an der Börse 11.08.2017, 09:20 Uhr

Snap enttäuscht die Anleger

Das zweite Quartal 2017 endet mit einer Enttäuschung für Snap und seine Anleger: zu wenig Nutzerwachstum, zu hohe Verluste. Der Aktienkurs leidet.
(Quelle: Shutterstock.com/Gil C)
Auch im zweiten Quartal nach Börsengang enttäuschte Snap erneut seine Anleger. Der jetzt herausgegebene Finanzbericht für das zweite Quartal 2017 verzeichnet zwar einen Umsatzanstieg von 153 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; mit 181,6 Millionen US-Dollar konnte die Foto-App jedoch nicht die Erwartungen der Analysten erreichen, die 189 Millionen US-Dollar vorhergesagt hatten.
Hinzu kommt ein heftiger Verlust von 443 Millionen US-Dollar, dreimal so viel wie noch im zweiten Quartal 2016, als Snap 116 Millionen US-Dollar Verlust geschrieben hatte. Kein Wunder also, dass der Aktienkurs  rasant auf rund 11,50 US-Dollar absackte.

Nutzerwachstum blieb hinter Erwartungen

Auch beim Nutzerwachstum hapert es derzeit: Die Zahl der täglich aktiven User wuchs zwar seit dem ersten Quartal 2017 um sieben Millionen an, die Wachstumsrate von 4,2 Prozent blieb allerdings ebenfalls hinter den Erwartungen der Analysten, die mit fünf Prozent gerechnet hatten.
Fazit: Snap ist offensichtlich unter Druck von der Konkurrenz wie Facebook und Instagram, die Snapchats Features fröhlich kopieren und Nutzer an sich binden, die möglicherweise die Snapchat-App herunterladen würden.
Schon kurz nach dem Börsengang im März 2017 waren Snaps Aktienpreise wieder heftig gesunken.



Das könnte Sie auch interessieren