INTERNET WORLD Logo Abo
Alexander Geißenberger auf der SparksCon 2022
Social Media 24.06.2022
Social Media 24.06.2022

Alexander Geißenberger, Xpose 360 "Das alte 2D-Internet hat keine endlose Zukunft mehr"

Frank Kemper
Frank Kemper

NFTs (Non Fungible Tokens) werden das Statussymbol der Zukunft - und der Türöffner zum Metaverse. Davon ist Alexander Geißenberger, Geschäftsführer der Performance-Agentur Xpose 360 überzeugt.

Der Kontrast könnte nicht größer sein: Im "Scheibengasbehälter", einem Gebäude des Alten Gaswerks in Augsburg, in dem bis Mitte des 20. Jahrhunderts Stadtgas gewonnen wurde, geht es um die Zukunft des Internets. Auf der Digital Experience Conference SparksCom, die die Augsburger Digitalagentur Netz23 hier veranstaltet, hat Alexander Geißenberger, Geschäftsführer der Performance-Agentur Xpose360 gerade einem staunenden Publikum erklärt, warum NFTs das nächste große Ding werden können.

NFTs sind gerade in aller Munde, weshalb eigentlich?
Alexander Geißenberger:
Ein NFT (Non Fungible Token) ist eigentlich nur eine signierte Datei, also eine Datei, die es nur einmal gibt. Doch die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, sind grenzenlos. So hat gerade erst Icrimax, einer der erfolgreichsten Streamer auf Fortnite, seinen Lamborghini verkauft, um sich dafür einen digitalen Affen zu kaufen.

Einen Affen?
Geißenberger:
Ja, ein Affe, kein Scherz. Diese Affen werden von der Designschmiede RTFKT - gesprochen "Artefakt" - als Einzelstücke erstellt, um damit seinen digitalen Avatar im Metaverse gestalten zu können. Ein solcher Affe kostet zum Teil mehr als 400.000 US-Dollar - oder eben einen Lamborghini. NFTs wie die Affen von RTFKT sind Statussymbole wie ein Sportwagen, aber eben für die digitale Welt.

Communities auf Twitter und Discord

Wie wichtig ist es denn, ein solches Statussymbol zu besitzen?
Geißenberger:
Das kommt darauf an. Immer mehr Influencer gründen Communities auf Twitter oder Discord, und der Besitz eines bestimmten NFTs dient dann als Eintrittskarte in diese Community.

Wie groß ist denn die Bereitschaft, Geld für seinen Avatar auszugeben?
Geißenberger
: ich glaube: je nach Affinität sehr groß. Für Stars wie den US-Talkmaster Jimmy Fallon gehört es mittlerweile dazu, einen RTFKT-Affen zu besitzen. Der US-Rapper Snoop Dog verdient viel Geld mit der Produktion von NFT-Avataren, und man kann sich auch eine Stimme dazu kaufen. Es ist durchaus denkbar, dass man sich irgendwann einmal die Stimme von Bruce Willis für seinen Avatar kaufen kann. Je stärker sich das Leben der Menschen ins Digitale verlagert, desto größer ist auch die Bereitschaft, für dieses digitale Leben Geld auszugeben.

Alexander Geißenberger

Alexander Geißenberger ist Geschäftsführer der Augsburger Performance-Agentur Xpose360.

Frank Kemper

Hört sich alles sehr virtuell an. Wo bleibt das reale Leben?
Geißenberger
: Das Stichwort lautet Mixed Reality. Dinge, die einem in der realen Welt etwas bedeuten, möchte man auch in das Metaverse mitnehmen. Hier liegt auch die Chance für Markenartikler. Wenn etwa ein Sneaker-Label eine limitierte Edition auflegt, werden die Kunden zusätzlich zu ihren physisch existenten Schuhen ein NFT erhalten, mit dem sie ihre Schuhe auch im Metaverse tragen können.  Und ein Uhrenhersteller wie Rolex kann ein NFT zur Uhr als digitales Echtheitszertifikat verwenden. Hybriden Produkten, die man in beiden Welten verwenden kann, gehört die Zukunft.

Kontrolle über die digitale Identität

Und wieso bist du so davon überzeugt, dass NFTs wichtig sein werden?
Geißenberger
: Sie geben dem User die Kontrolle über seine Identität zurück. Derzeit muss man für den Zugang ins Metaverse meistens einen Google- oder Facebook-Login verwenden. Kündigt man sein Facebook-Konto, funktioniert der Single Sign On darüber nicht mehr. In Zukunft könnte sich jeder Mensch sein eigenes Identifikations-NFT erstellen, das dann in seine Krypto-Wallet kommt und ihn unverwechselbar macht.

Weshalb sollten sich Digital Professionals mit NFTs auseinandersetzen?
Geißenberger
: Ich glaube, dass das herkömmliche, 2D-Internet keine endlose Zukunft mehr hat. Die Zukunft des Internets liegt in einer dreidimensionalen, interaktiven Erfahrung, und NFTs sind der Türöffner zu dieser Welt. Das Spannende daran ist allerdings, dass sich diese Welt noch permanent weiterentwickelt. Wer jetzt einsteigt, hat die Chance, mit verhältnismäßig geringem Einsatz eine große Sichtbarkeit zu erreichen.  
 

Das könnte Sie auch interessieren