Wetterseiten stürmen die IVW-Charts im Mai 2012 11.06.2012, 14:58 Uhr

Weniger Visits für Soziale Netzwerke und Spieleanbieter

Der Wonnemonat Mai bot mit seinen Feiertagen Gelegenheit für Kurztrips. Darauf deutet die starke Nutzung der Wetterseiten hin. wetter.com konnte die Zahl seiner Besuche um 38 Prozent gegenüber dem April 2012 steigern. Weniger erfolgreich schlossen die sozialen Netzwerke den Mai ab.
Wetterseiten stürmen die IVW-Charts im Mai 2012
Während Spitzenreiter T-Online die Zahl der Besuche stabil auf dem Niveau des Vormonats halten konnte, gab es auf den Plätzen dahinter zum Teil kräftige Veränderungen. Die Wetterseiten legten im zweistelligen Prozentbereich zu. wetter.com schob sich mit einem Zuwachs um 38 Prozent von Rang 14 auf Platz 8 nach vorn. Rivale WetterOnline legte um 24 Prozent zu, schaffte aber nicht den Sprung in die Top 20.
Erfolgreich war der Monat auch für die Nachrichtenangebote. Focus und Welt steigerten die Zahl ihrer Besuche um elf beziehungsweise zwölf Prozent und belegen im aktuellen Ranking die Plätze 17 und 19. Spiegel Online konnte seine Visits um acht Prozent im Vergleich zum Vormonat steigern und liegt inzwischen knapp acht Millionen Visits hinter Yahoo auf dem fünften Rang. Die laut IVW stärkste Medienseiten Bild.de lag im Mai 2012 mir 223 Millionen Visits auf Rang drei. 
Arge Verluste bei den Visits musste dagegen der Onlinespiele-Anbieter Bigpoint hinnehmen. Gegenüber dem April 2012 büßte das Unternehmen zwölf Millionen Visits ein und fiel von Platz 15 auf 18 zurück. Das entspricht einem Rückgang um 22 Prozent. Zu den Verlieren zählen auch Wer-kennt-wen und ProSieben Online. Beide Angebote verloren rund sechs Prozent ihrer Besuche. Die VZ Netzwerke, die nicht nur Nutzer sondern künftig auch noch den Markennamen verlieren sollen, verloren fünf Prozent ihrer Besuche.
Sehen Sie hier das Ranking der Vermarkter.



Das könnte Sie auch interessieren