Facebook greift ein 09.12.2016, 10:15 Uhr

Live-Umfragen im Facebook-Newsfeed abgestraft

Live-Abstimmungen gehören seit einigen Wochen fest zu Facebook. Die Nutzer sind von den Umfragen genervt. Deswegen hat Facebook nun seinen Newsfeed-Algorithmus überarbeitet.
(Quelle: Screenshot Facebook )
Popcorn oder Nachos? Donald Trump oder Hillary Clinton? Hund oder Katze? Seit Mitte November überrollt ein wahrer Sturm von angeblichen Abstimmungen im Livestream die Newsfeeds von Facebook-Nutzern. Diese sind genervt.
Deswegen greift das soziale Netzwerk nun ein und straft Live-Videos mit Umfragen, die nur aus Bildern bestehen, radikal ab. Dafür wurde der Newsfeed-Algorithmus von Facebook überarbeitet. "Wir haben von den Nutzern Feedback erhalten, dass sie Umfragen in Live-Videos, die nur aus statischen Grafiken bestehen, nicht interessant finden", erklären Vibhi Kant, Product Manager, und Jie Xu, Software Engineer (beide Facebook) im Newsfeed-Blog.
Konkret geht es dabei um Beispiele wie dieses:
Das Problem daran ist, dass diese Abstimmungen keineswegs auf den abgegebenen Reaktionen der teilnehmenden Nutzer beruhen. Die "Haha's" und "Love's" sorgen letztlich nur dafür, dass sich die Reichweite der sowieso schon bevorzugten Live-Videos noch weiter erhöhe und die Umfragen in noch mehr User-Feeds auftauchen.
Damit nutzen einige findige oder betrügerische - je nach Blickwinkel - Social-Media-Manager den Facebook-Algorithmus gezielt aus. Facebook reduziert daher künftig die Sichtbarkeit solcher Livestreams.



Das könnte Sie auch interessieren