Nutzerzahlen 08.06.2017, 10:35 Uhr

LinkedIn: 10 Millionen Mitglieder in DACH

LinkedIn hat die Marke von zehn Millionen Mitgliedern im DACH-Raum geknackt. Seit Beginn des Jahres 2015 kamen vier Millionen neue Mitglieder dazu. LinkedIns Fokus liegt vor allem auf Lösungen in den Bereichen Rekrutierung, Marketing und Vertrieb.
Das LinkedIn-Deutschland-Team
(Quelle: LinkedIn)
LinkedIn verkündet aktuelle Nutzungszahlen: Das Karriere-Netzwerk hat inzwischen zehn Millionen Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit Beginn des Jahres 2015 kamen vier Millionen neue Mitglieder dazu. Vor einigen Wochen wurde weltweit die Schwelle von 500 Millionen Mitgliedern erreicht. Zum Vergleich: Das deutsche Netzwerk Xing hatte im 1. Quartal 2017 12,7 Millionen Nutzer in der DACH-Region.
Schwerpunkt von LinkedIn ist inzwischen der Bereich Rekrutierung, Marketing und Vertrieb. 29 der 30 DAX-Unternehmen setzen nach Angaben des Portals auf entsprechende Lösungen. Dazu kommen weitere internationale Firmen der deutschsprachigen Region wie SAP, Swarovski und Credit Suisse sowie weltweit tätige Mittelständler wie Carl Zeiss und Red Bull.
Die Sektoren mit den meisten Mitgliedern sind die Automobilherstellung, IT & Dienstleistungen, Marketing und Werbung sowie Ingenieurwesen. Die höchste Anzahl an LinkedIn-Mitgliedern ist in Deutschland in Köln, Frankfurt a. Main und München, in Österreich in Wien und in der Schweiz in Zürich und Genf zu finden.

Content und Recruiting

Daneben setzt das Unternehmen mit seiner Nachrichtenplattform und fünf Nachrichtenkanälen verstärkt auch auf eigenen Content - sowie auf Influencer, die entsprechende Beiträge mit exklusiven Inhalten teilen. Zu den deutschsprachigen Influencern gehören etwa Opel CEO Karl-Thomas Neumann, Wladimir Klitschko, Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsleitung IBM Deutschland, sowie Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG.
Ansonsten steht alles im Zeichen von Recruiting: Mit der "Open Candidates"-Funktion können Mitglieder signalisieren, dass sie offen für Angebote von Recruitern sind. Des Weiteren können Nutzer, die auf Jobsuche sind, mit der "Meet the team"-Funktion einen Blick auf potenzielle neue Kollegen/Innen werfen. Unternehmen können mit den LinkedIn Career Pages ihre Arbeitgebermarke präsentieren.
Bei den Marketing-Lösungen hat LinkedIn gerade "Matched Audiences" und die "Lead Gen Form" vorgestellt. "Matched Audiences" erlaubt ein präziseres Retargeting bereits existierender Kontakte. Lead Gen Form ist eine neue mobile Marketing-Lösung, die eine effektiver Generierung von Leads verspricht. Und zu guter Letzt: Mit dem Konto "Premium Essentials" - das Pendant zu Xings Premium Funktion - können LinkedIn-Mitglieder Kontakte außerhalb ihres Netzwerks kontaktieren und erscheinen höher in Bewerbungslisten von Recruitern. Es kostet 99 Euro pro Jahr oder zehn Euro pro Monat.
Spannend bleibt es, wenn Google mit "Google for Jobs" in den Markt der Jobgesuche einsteigt. Noch zeigen sich Karriereportale wie LinkedIn oder Glassdoor vom Konzept überzeugt.



Das könnte Sie auch interessieren