BVDW prognostiziert künftige Entwicklungen 19.04.2012, 11:04 Uhr

10 Thesen zur Social Media-Zukunft

Die Zeit der Experimente mit Social Media ist vorbei, Social Media ist zu einem ernst zunehmenden Wirtschaftsfaktor geworden. Der BVDW erklärt in zehn Thesen, warum fast jedes Unternehmen davon betroffen sein wird und wie die sozial vernetzte Zukunft aussehen wird.
Welchen Einfluss haben Social Networks auf die Arbeit in Marketing, PR, Vertrieb, Kundenservice und Personalmarketing? Darüber hat sich die Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) Gedanken gemacht und zehn Thesen zur Zukunft von Social Media entwickelt. Unterm Strich kommen die Experten der Fachgruppe zu dem Ergebnis, dass in fast allen Unternehmen eine maßgebliche Professionalisierung notwendig ist, um der hohen Relevanz von Social Media gerecht zu werden und die eigene Unternehmenskultur anzupassen.
"Die meisten deutschen Unternehmen haben verstanden, dass Social Media weit mehr als nur ein weiterer Werbekanal ist. Für die meisten Branchen ist daher die Zeit der Experimente mit Social Media vorbei. Umso wichtiger werden die eigentlichen Prozesse rund um Social Media in der gesamten Organisation", sagt Patrick Wassel Geschäftsführer von Faktor3 und stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Social Media. Deshalb habe sich der Verband zum Ziel gesetzt, die notwendige Professionalisierung von Social Media mitzugestalten und Richtungsindikator für zukünftige Entwicklungen zu liefern.
Die 10 Thesen zur Zukunft von Social Media im Detail:
  • 1. Social Media etabliert sich als Querschnittsfunktion
  • 2. Social Media setzt sich im Employer Branding durch
  • 3. Social Media findet langsam Einzug in die Produktentwicklung
  • 4. Social Media verändert klassische CRM-Prozesse
  • 5. Social Media erfordert zielgruppenspezifische Präsenzen
  • 6. Social Media braucht einheitliche Kennzahlen
  • 7. Social Media nimmt weiteren Einfluss auf Werbekampagnen
  • 8. Social Media wertet interne Kommunikation weiter auf
  • 9. Social Media verändert die Unternehmenskultur
  • 10. Social Media muss seine Effizienz noch stärker beweisen



Das könnte Sie auch interessieren