Sicherheits-Update 16.10.2019, 13:31 Uhr

Instagram: Nutzer bekommen mehr Kontrolle über Drittanbieter-Apps

Nicht nur Instagram hat Zugriff auf Nutzerdaten, sondern auch Drittanbieter, die über die Plattform von den Usern genutzt werden. Um einen Überblick zu erhalten, welche Apps welche Daten einsehen können, führt Instagram nun eine Übersicht der Drittanbieter-Apps ein.
(Quelle: shutterstock.com/Tsibii Lesia )
Mit einem neuen Update will Facebook den Instagram-Nutzern mehr Kontrolle darüber geben, wie sehr Drittanbieter-Apps auf die Nutzerdaten zugreifen können. Instagram will eine neue Funktion einführen, die anzeigt, welche Drittanbieter-Apps auf die jeweiligen Nutzerkonten zugreifen können und welche Informationen mit ihnen geteilt werden. Das berichtet Mashable.
Die Kontrollfunktion ähnelt den Steuerelementen, die Facebook bereits anbietet. Diese legen fest, welche Privilegien Dritt-Apps beim Zugriff auf Nutzerkonten erhalten. Beim erstmaligen Anwenden beziehungsweise Einrichten einer App erscheint ein Autorisierungsüberblick darüber, welche Informationen die App anfordern wird. Für bereits installierte Drittanbieter-Apps sollen die Nutzer ebenfalls genauere Informationen über deren Datenprivilegien erhalten.

Neues Menü "Apps und Webseiten"

So erleichtert Instagram nicht nur den Zugriff auf eine Übersicht der Drittanbieter-Apps, sondern auch das Entfernen dieser Apps aus dem Konto. Ein neues Menü "Apps und Webseiten" in den Sicherheitseinstellungen zeigt, seit wann die Dritt-App genutzt wurde. Das neue Feature soll schrittweise über die kommenden sechs Monate eingeführt werden.
Drittanbieter-Apps werden nicht zuletzt seit dem Cambridge Analytica-Skandal bei Facebook und Instagram kritisch beäugt. Im Sommer 2019 wurde Facebook diesbezüglich von den US-Behörden zu einer Strafzahlung von fünf Milliarden US-Dollar verdonnert.



Das könnte Sie auch interessieren