Google+ zum normalen Funktionsumfang gehören: Noch vor 2012 sollen mehrere Admins die Seite eines Unternehmens oder einer Marke verwalten können. Das zeitversetzte Posten von Beiträgen sowie die Integration von Events bleiben jedoch vorerst Zukunftsmusik. "> Google+ zum normalen Funktionsumfang gehören: Noch vor 2012 sollen mehrere Admins die Seite eines Unternehmens oder einer Marke verwalten können. Das zeitversetzte Posten von Beiträgen sowie die Integration von Events bleiben jedoch vorerst Zukunftsmusik. " /> Google+ zum normalen Funktionsumfang gehören: Noch vor 2012 sollen mehrere Admins die Seite eines Unternehmens oder einer Marke verwalten können. Das zeitversetzte Posten von Beiträgen sowie die Integration von Events bleiben jedoch vorerst Zukunftsmusik. " />
Google+ baut Funktionsumfang aus 05.12.2011, 15:35 Uhr

Mehrere Admins für eine Seite

Was Facebook schon lange anbietet, soll künftig auch bei Google+ zum normalen Funktionsumfang gehören: Noch vor 2012 sollen mehrere Admins die Seite eines Unternehmens oder einer Marke verwalten können. Das zeitversetzte Posten von Beiträgen sowie die Integration von Events bleiben jedoch vorerst Zukunftsmusik. 
Google+ baut Funktionsumfang aus
Bisher ist die Verwaltung von Google+-Profilen, die zu einem Unternehmen gehören, nur über ein einziges Adminkonto möglich, was vor allem viele Social-Media-Manager bedauern, die gerne mehreren Mitgliedern ihres Teams das Einstellen von Posts über die eigenen Zugänge ermöglichen würden. Dass sich dies noch 2011 ändert, kündigte Kristoffer Sorensen, Marketing-Spezialist bei Google, laut Mashable an. Auch die Programmierung eines Analyse-Tools befindet sich in den letzten Zügen und soll bald den Anwendern zur Verfügung stehen.
Zeitversetztes Posten
Auf andere Features müssen die Nutzer allerdings wohl noch länger warten, zumindest ist keine kurzfristige Einführung geplant. Wie im Google+-eigenen Blog zu lesen ist, wird zwar innerhalb des Unternehmens darüber diskutiert, langfristig auch das zeitversetzte Einstellen von Posts zu ermöglichen, an einer Umsetzung wird jedoch aktuell nicht gearbeitet. Auch die Einbindung von Events ist zwar angedacht, befindet sich aber noch nicht in der Realisierung. Eine höhere Priorität hat hingegen die Einführung der Möglichkeit, Seiten auch über mobile Endgeräte zu verwalten. Ein konkreter Termin wurde dafür jedoch ebenfalls nicht genannt.
In Deutschland befindet sich Google+ auch weiterhin in der Einführungsphase. So sind bisher sechs Prozent aller deutschen Onlineuser dort Mitglied, während auch weiterhin Facebook unangefochten an der Spitze liegt. Firmen haben seit Anfang November die Möglichkeit, bei Google+ eigene Unternehmensprofile anzulegen.



Das könnte Sie auch interessieren