Social-Media-Automat in der Entwicklung 25.11.2013, 14:20 Uhr

Google hilft twittern

Wer bei Social Media mitspielen will, muss auf vielen Hochzeiten tanzen. Facebook, Pinterest, Karriereportale, Twitter. Das kostet Zeit und Inspiration. Es sei denn, man hat einen Social-Media-Roboter, der das für einen erledigt. Google will in diese Lücke stoßen.
Google hilft tweeten
Vielleicht bald auch ein Social-Media-Apparat?
Ist schon wieder April oder meint Google das wirklich ernst? Der Internetkonzern will offenbar einen Social-Media-Automaten ans Netz bringen, der den Nutzern ihre Statusmeldungen erstellt und über den Äther schickt. Das geht jedenfalls aus einem Patentantrag hervor, den der britische Sender jetzt entdeckt hat. Darin detailliert Google Pläne, eine Software zu entwickeln, die auf der Basis bisheriger Aktivitäten in sozialen Medien der entsprechenden Nutzer eigenständig Statusmeldungen verfassen kann.
"Die Popularität und die Nutzung von sozialen Netzwerken und anderen Möglichkeiten elektronischer Kommunikation sind in den vergangenen Jahren dramatisch angestiegen", so Google-Entwickler Ashish Bhatia in dem . "Es ist für Nutzer oftmals schwierig, an den Messages dranzubleiben und auf sie zu reagieren." Google stellt sich als Lösung dieses Zeitproblems einen Tweet-Roboter vor, der einerseits feststellt, wie sich der Nutzer bisher in sozialen Medien präsentiert hat und welche Nachrichten, Statusmeldungen,Videos, Links und Benachrichtigungen an ihn gesandt wurden. Auf Basis dieser Daten könne der Tweet-Roboter dann eigene Vorschläge für Statusmeldungen erstellen - und diese sogar an die verschiedenen sozialen Medien anpassen.
Für diejenigen, die doch lieber die Zügel in der eigenen Hand halten wollen, was die Teilnahme an sozialen Medien angeht, hat INTERNET WORLD Business die besten Tipps der Social-Media-Experten zusammengestellt. In Deutschland ist Facebook das am meisten genutzte soziale Netzwerk.



Das könnte Sie auch interessieren