Myspace bindet Facebook-Elemente ein 19.11.2010, 10:38 Uhr

Verbünden statt besiegen

Mit dem großen Relaunch von Myspace Ende Oktober 2010 zog sich das Netzwerk aus dem Social-Media-Wettkampf mit Facebook zurück. Stattdessen will sich der Onlinedienst nun als Entertainmentportal etablieren. Ganz ohne Facebook geht das jedoch nicht, deshalb arbeiten beide Netzwerke nun zusammen.
Myspace bindet Facebook-Elemente ein
Myspace-Nutzer können ihre Status-Updates in dem Netzwerk mit denen auf ihrem Facebook-Profil oder ihren Facebook-Seiten synchronisieren. Auch umgekehrt ist ein Abgleich möglich. So können Facebook-Nutzer, die bisher noch nicht auf Myspace aktiv waren, sich nun auch mit ihrem Facebook-Account bei Myspace anmelden. Dabei werden die Daten von Facebook in ein neues Profil auf Myspace übertragen. Ein automatischer Abgleich von Interessen und Gruppenmitgliedschaften soll die User auch gleich auf Myspace mit den für sie interessantesten Peer-Groups verbinden.
Zudem erhalten sie Empfehlungen zu passenden Themenseiten, Profilen und Videoinhalten. Diese Möglichkeiten stehen ab sofort allen Nutzern weltweit zur Verfügung. In Kürze sollen zudem Facebooks "Gefällt mir"-Buttons in Myspace intergriert werden.
"Diese neue Funktion verdeutlicht unsere neue Strategie hin zu Social Entertainment", sagt Myspace-CEO Mike Jones. "Der Echtzeit-Nachrichtenstrom ist eines der besten neuen Features auf Myspace. Jetzt bietet er ein noch stärkeres Unterhaltungserlebnis mit hochrelevanten Inhalten für unsere Nutzer." Myspace hat seine Neuausrichtung zusammen mit einem optischen Relaunch im Oktober in den USA vollzogen. Seit drei Tagen kommen auch die deutschen Nutzer in den Genuss der neuen Oberfläche.
Wie sich Myspace und Facebook verbinden lassen, zeigt dieser Videoclip:



Das könnte Sie auch interessieren