Gesponserte Meldungen auf Facebook 26.01.2011, 14:57 Uhr

Status-Updates werden Werbeanzeigen

Facebook macht seine User jetzt zu Werbeträgern. Die gesponserten Meldungen - "Sponsored Stories" - sind Markenempfehlungen, die auf User-Updates beruhen. "Gefällt mir"-Angaben und Beiträge auf Seiten, Interaktionen mit Anwendungen und Besuche von Orten werden so zu Werbeeinblendungen.
Gesponserte Meldungen auf Facebook
Das neue Anzeigenformat von Facebook soll Werbung zu einem persönlicheren Erlebnis machen. Werbetreibende erhalten durch die gesponserten Meldungen die Möglichkeit, ihre Marke in einem personalisierten Kontext zu präsentieren.
Im Gegensatz zu den herkömmlichen Facebook-Anzeigen erscheinen die gesponserten Meldungen im Gewand von "Empfehlungen" von Freunden, wenn diese einen Markennamen in ihrer Statusmeldung erwähnen oder eine Marke mit "Gefällt mir" bezeichnen. Beide Werbeformate werden in der rechten Spalte der Facebook-Seite dargestellt.
Während es für User keine Möglichkeit gibt, sich aus dem Werbeprogramm auszuklinken, betont Facebook in seinem Help Centre, dass die individuellen Privatsphäreeinstellungen bei den gesponserten Meldungen berücksichtigt werden. Nur die Kontakte, die das reguläre Status-Update in ihrem Nachrichtenstrang sehen, können auch die Anzeige eingeblendet bekommen.
Problematisch könnte für das neue Werbeformat jedoch werden, wenn User Markennamen in negativem Kontext erwähnen. Dementsprechend können Advertiser sich dafür entscheiden, ihre Werbeeinblendungen nur in Zusammenhang mit "Gefällt mir"-Nachrichten der Nutzer anzeigen zu lassen.



Das könnte Sie auch interessieren