Junge Nutzer verlassen Facebook 04.04.2013, 09:52 Uhr

Das soziale Netzwerk wird alt

Als Plattform für Studenten gestartet ist Facebook inzwischen deutlich gealtert: Vor allem in westlichen Ländern wie Deutschland oder den USA verlassen viele junge Menschen das Netzwerk.
Alte Menschen am PC
Facebook wird alt
Die jungen Mitglieder kehren Facebook in den westlichen Ländern zunehmend den Rücken, wie Zahlen des Social-Media-Analysten Social Bakers nahelegen. Ein Wachstum ist nur in der Altersgruppe der über 45-Jährigen erkennbar. Demnach verzeichnete Facebook etwa in den USA einen Rückgang von gut 1,2 Millionen Usern zwischen 25 und 34 Jahren im ersten Quartal 2013. Aber auch in Deutschland wandern die Jungen ab: In der Altersgruppe der 25 bis 34-Jährigen sind es 121.600 weniger in den ersten drei Monaten, unter den 18 bis 24-Jährigen sind es 90.000 weniger.
In anderen Teilen der Welt kann sich Facebook noch über große Wachstumsraten bei jungen Nutzern freuen. In Vietnam zum Beispiel kamen der Statistik zufolge seit Anfang des Jahres knapp 200.000 Nutzer zwischen 18 und 24 Jahren hinzu, in Brasilien sogar mehr als eine Million.
Zwar hat es bei den Nutzerzahlen schon immer starke Schwankungen gegeben, der Rückzug in den westlichen Ländern könnte aber durchaus Ausdruck eines neuen Trends sein: Junge Menschen nutzen verstärkt bestimmte Dienste für spezielle Zwecke wie Instagram für Fotos oder Snapchat zur persönlichen Kommunikation.
Der Harvard-Student Mark Zuckerberg hatte 2003 den Facebook-Vorgänger "Facemash" gegründet, auf dem Studenten angeben konnten, wie "heiß" sie ihre Kommilitonen finden. Im März 2012 hatte Facebook bereits 901 Millionen aktive Nutzer weltweit. Jetzt hat das Netzwerk seinen Werbeanzeigenmanager überarbeitet. Werbekunden sollen so die Effektivität ihrer Kampagnen leichter prüfen können.


Das könnte Sie auch interessieren