eMarketer-Schätzung 16.02.2018, 09:46 Uhr

Nutzerschwund in den USA: Laufen Facebook die Jugendlichen davon?

Schätzungen von eMarketer zufolge geht der Nutzerschwund bei Facebook schneller voran als erwartet. Allein im vergangenen Jahr verlor Facebook in den USA über eine Million Nutzer der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen.
Instagram, Snapchat, Musically und Co: Für Teenager ist nicht mehr Facebook das Maß der Dinge.
(Quelle: Fotolia.com/auremar)
Jugendliche Nutzer in den USA scheinen sich von Facebook abzuwenden. Nach Schätzungen des Analytics-Unternehmens eMarketer verlor das soziale Netzwerk im vergangenen Jahr 1,4 Millionen Nutzer im Alter zwischen 12 und 17 Jahren. Insgesamt verfügte Facebook am Jahresende über rund 12,1 Millionen Nutzer aus der Altersgruppe der Teenager, schätzt eMarketer.
Mit Einrechnung von jungen Erwachsenen lag die Zahl der abgesprungenen Nutzer sogar noch höher: So sollen rund 2,8 Millionen US-Nutzer unter 25 Jahren im vergangenen Jahr dem Netzwerk den Rücken gekehrt haben.
Die Zahlen von eMarketer sind lediglich Schätzungen, doch die Tatsache, dass sich junge Nutzer anderen Plattformen zuwenden, ist bereits länger bekannt. Chat-Netzwerke wie Snapchat und Instagram, bei denen die Beiträge automatisch gelöscht werden, stehen bei den jungen Nutzern deutlich höher im Kurs.
Auch für das laufende Jahr erwartet eMarketer weiteren Nutzerschwund bei Facebook. Die Zahl der US-Nutzer zwischen 12 und 17 Jahren soll um 5,6 Prozent sinken, während bei den 18- bis 24-Jährigen eine Verringerung um 5,8 Prozent erwartet wird.
Im aktuellen Finanzbericht von Facebook hatte das Unternehmen bereits für den nordamerikanischen Markt einen Rückgang der Zahl seiner täglich aktiven Nutzer von 185 auf 184 Millionen User verzeichnet.



Das könnte Sie auch interessieren