Studie zur Social-Media-Nutzung in Europa 15.12.2010, 09:25 Uhr

Italiener haben die meisten Freunde

Bei der Social-Media-Nutzung gibt es in Europa große Unterschiede: In Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sind ein Drittel der User nur per E-Mail oder Newsletter erreichbar. In Großbritannien, Italien und Spanien kann mehr als die Hälfte der Internetuser über Mail und Social Media angesprochen werden.
Studie zur Social-Media-Nutzung in Europa (Foto: istock/alexsl)
Die Italiener sind die Nummer Eins, wenn es um die Nutzung sozialer Netzwerke geht. Das ergab eine Social-Media-Studie von eCircle, für die mehr als 5.000 Internetnutzer befragt wurden. Im Vergleich zu den anderen Ländern haben die Italiener die meisten Freunde in ihrem Netzwerk (durchschnittlich 87). Weniger Kontakte sammeln hingegen die Deutschen (durchschnittlich 57 Freunde) und die Franzosen (durchschnittlich 53 Freunde).
Auch in der Nutzungsintensität liegen Italiener vorn und besuchen ihr Profil mindestens einmal pro Woche (95 Prozent), 67 Prozent sogar mindestens einmal täglich. Deutschland liegt allerdings mit 90 Prozent wöchentlicher und 64 Prozent täglicher Nutzung nur knapp dahinter.
Facebook ist das Top-Netzwerk in fast allen untersuchten Ländern - nur die Niederländer bleiben ihrem einheimischen Netzwerk Hyves treu (80 Prozent). Im Vergleich zu den restlichen Ländern, in denen sich der Großteil der User auf ein Netzwerk verteilt, sind die deutschen Social Networker in mehreren Netzwerken aufzufinden: 60 Prozent setzen auf Facebook, 50 Prozent auf die VZ Netzwerke und 36 Prozent auf Wer-kennt-wen.
Die Unternehmen in allen Ländern dürfen sich noch mehr Fans und Follower wünschen. Die Briten und Italiener sind hier auf dem Vormarsch - fast ein Drittel der Social Media Nutzer sind dort schon Fans einer Marke. In Spanien, den Niederlanden und Frankreich können jedoch nur weniger als ein Viertel über die Unternehmensprofile oder Twitter-Accounts erreicht werden, in Deutschland sind es sogar nur 15 Prozent.
Interessant ist auch die Tatsache, dass soziale Netzwerke die E-Mail-Nutzung in die Höhe treiben: Deutlich mehr als die Hälfte der User Mailkonten nutzt, um Benachrichtigungen von Social Media zu bekommen, in Deutschland beträgt der Anteil 67 Prozent, in Spanien sogar 75 Prozent.
Die Studie, die kostenlos zum Download bereitsteht, wurde durch eine Befragung im Zeitraum von August bis September 2010 in Kooperation mit Mediacom Scienceund GMI Online-Panels durchgeführt. Dazu wurden 1.000 Internetrepräsentative in Deutschland, Großbritannien, Italien und Frankreich sowie 500 in Spanien und den Niederlanden zwischen 14 und 69 Jahren online befragt. 



Das könnte Sie auch interessieren