Gesponserte Beiträge 20.12.2013, 08:00 Uhr

Instagram nennt Kampagnen einen Erfolg

Die ersten Hochrechnungen sind heraus: Nach zwei Monaten Werbung auf Instagram zieht die Foto-App einen ersten Schluss aus den gelaufenen Kampagnen.  Und der ist aussichtsreich.
Am 1. November 2013 startete Instagram sein Anzeigenprogramm. Mit der Weihnachtssaison fast hinter sich, ergreift das Unternehmen nun die Gelegenheit, eine erste Bilanz aus der Öffnung der Plattform für kommerzielle Beiträge zu ziehen. Dazu untersuchte Instagram vier Kampagnen hinsichtlich Reichweite, Markenbekanntheit und Markenwahrnehmung.
Die Ergebnisse seien vielversprechend, so Instagram. Die Kampagnen erfüllten die Ansprüche der Advertiser an eine gesteigerte Reichweite. So habe beispielsweise die Levi's-Kampagne 7,4 Millionen Nutzer in den USA innerhalb von neun Tagen erreicht. Die Markenbekanntheit konnte in den Kampagnen um 32 Prozentpunkte gesteigert werden und verzeichnete eine Steigerung um zehn Prozentpunkte für die Markenwahrnehmung der einzelnen Kampagnen.
"Obwohl diese ersten Ergebnisse vielversprechend sind, glauben wir, dass diese Kampagnen durchaus auch davon profitieren, als erste Werbeeinblendungen auf Instagram geschaltet worden zu sein", so das Unternehmen selbstkritisch. Weitere Fallstudien und Analysen sollen in Zukunft Einblick in die Wirksamkeit der Werbekampagnen auf Instagram ermöglichen, hierfür hat die Plattform Business Tools entwickelt, mit denen Werbungtreibende eine Echtzeit-Analyse bezüglich ihrer Anzeigen-Performance vornehmen können.
Instagram hatte seinen Nutzern hoch und heilig versprochen, bei der Einführung von Werbeeinblendungen behutsam vorzugehen und diese harmonisch in den Foto-Feed einzufügen. Die erste Anzeige innerhalb der Foto-App war von Modedesigner Michael Kors gewesen.



Das könnte Sie auch interessieren