Das waren die Highlights, das werden die Trends

"Die Budgets werden stärker von Online Klassik in Social Media geshiftet"

André Gebel, Vorstand Beratung & Strategie bei Coma, Agentur für digitales Marketing aus München, auf die Frage:
Was kommt 2013?
"In 2013 wird das Thema ROI von Social Media zunehmend wichtiger, was aber ein gutes Zeichen ist. Beweist es doch, dass Facebook & Co. mittlerweile ein gleichwertiger Kanal zu TV & Co. geworden ist. Die Honorarmodelle für Online-Agenturen werden sich gewaltig ändern. Die strategische Kompetenz wird immer mehr abgefragt und das reine Projektgeschäft tritt in den Hintergrund. Wir haben immer mehr Verträge, wie sie in der Klassik üblich sind. Zudem werden die Budgets immer stärker von Online Klassik in Social Media geshiftet. Dadurch verlieren klassische Bannerkampagnen deutlich an Bedeutung. Auch Mobile Websites werden vermehrt abgelöst durch Apps im Mix mit Responsive Websites, die auf allen Endgeräten laufen."
Weiter zu:
  • Matthias Berger (Berger Baader Hermes): "Pinterest und Instagram erfanden Usability neu"
  • Thomas Port (SevenOne Media): "Der Trubel um Youtube Original-Channels ist überzogen"
  • Jörg Meyer (Zattoo): "Großen Respekt für die Red Bull Stratos Mission"
  • André Gebel (Coma): "Die Budgets werden stärker von Online Klassik in Social Media geshiftet"
  • Stephan Horvath (Draftfcb München): "Social Media ist endlich in den Unternehmen angekommen"
  • Conrad Caine (Conrad Caine GmbH): "2013 bringt eine Entzauberung von Social Media"
  • Olaf Kroll (Unruly): "2012 wurde Social Video Advertising in Deutschland zur festen Größe"



Das könnte Sie auch interessieren