Facebook World NEWS 26.09.2018 26.09.2018, 15:59 Uhr

Facebook weitet Kontext-Buttons aus

Ab heute lassen sich Werbeanzeigen in Facebook-Stories integrieren - weltweit. EU gibt dem Netzwerk noch bis Jahresende Zeit, Bedenken auszuräumen. Außerdem greift Facebook nach dem Smart-Home-Markt.
(Quelle: Facebook/Newsroom)
Die FACEBOOK World NEWS liefern wir Ihnen an jedem Mittwoch gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Erhalten Sie die Top-News direkt von unserer Redaktion und nutzen Sie unser Newsletter-Abo.

NEWS

Facebook-Stories bekommen Anzeigen: Ab heute erhalten Werbungtreibende bei Facebook die Option, ihre Anzeigen auch in das Stories-Format einzubinden. In diesem Zusammenhang kommuniziert das soziale Netzwerk auch die aktuellen Nutzerzahlen. >>> internetworld.de
EU-Kommission erhöht den Druck auf Facebook: Wegen der mangelhaften Anwendung von europäischen Verbraucherschutzregeln habe das Netzwerk noch bis Ende des Jahres Zeit, um alle Bedenken auszuräumen. Andernfalls könnten die nationalen Behörden Strafen verhängen. >>> faz.net
Facebook launcht Videochat "Portal": Der lukrative Smart-Home-Markt lässt nun auch Facebook ein eigenes sprachgesteuertes Gerät herauszugeben. "Portal" soll noch in dieser Woche vorgestellt werden, ist mit einem Bildschirm ausgestattet und folgt somit dem Vorbild Amazons Echo Show. >>> internetworld.de
Kontext-Button in weiteren Ländern verfügbar: Seit April gibt Facebook in den USA über "i"-Buttons Auskunft zu den Zielseiten geposteter Links. User erfahren so bereits vorher, was sie von der jeweiligen Seite halten können – nun auch in Kanada, Australien, Neuseeland und Irland. >>> adweek.com
Facebook richtet "War Room" ein: Um sich gegen eindringende Fake-News zusätzlich abzusichern, nimmt das Netzwerk einen „Kriegsraum“ in Betrieb. Eingehende Nachrichten werden hier von einem Team zusätzlich geprüft. >>> nytimes.com
Dating auf Facebook ist jetzt Realität. Vier Monate nach der Ankündigung von Dating-Funktionen testet das soziale Netzwerk sein neues Produkt nun in Kolumbien. Facebook will damit aber offensichtlich kein zweites Tinder werden. >>> theverge.com

HINTERGRUND

Instagram-Gründer steigen aus: Die Chefs von Instagram, Kevin Systrom und Mike Krieger, verlassen den Mutterkonzern Facebook überraschend. Grund ist angeblich, die Einmischung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg in die Geschicke des Bildernetzwerkes. >>> sueddeutsche.de

FACEBOOK FAMILY

Instagram testet verborgene Hashtags und Geofencing: Die spezielle Option "Add Hashtags" soll einmal verhindern, dass unzählige Hashtags in den Bildunterschriften erscheinen. Mit "Choose Locations" werden Marken festlegen können, wo ihre Stories und Posts zu sehen sind und wo nicht. >>> techcrunch.com
Optimierung der Instagram Lite- und Web-Version: Das Bildernetzwerk erlaubt es Usern nun auch durch einfacheren Versionen über Benachrichtigungen oder Follower-Verhalten informiert zu werden. Eine gute Nachricht für Regionen mit schwachem Netzausbau. >>> engadget.com

GEHÖRT

"Die durchschnittliche Person versteht nicht, wie Online-Werbung funktioniert oder wie ihre Daten verwendet werden. Das ist nicht die Schuld des Durchschnittsverbrauchers. Das liegt in der Verantwortung der Industrie. […] Wir haben gemeinsam noch einen langen Weg vor uns, damit die Menschen verstehen, wie sie ihre Privatsphäre schützen und wie Daten verwendet werden", erklärt Carolyn Everson, Vizepräsidentin Global Marketing Solutions von Facebook, in einem Interview mit dem Magazin Adweek. >>> adweek.com

ZAHL DER WOCHE

Facebook bleibt die Medienquelle Nr. 1 für Vermarkter mobiler Apps. Dies hat eine Studie des Unternehmens für mobile Attributions- und Marketinganalysen AppsFlyer ergeben. >>> venturebeat.com

SEMINARANGEBOTE

WhatsApp - Newsletter-Versand: Lernen Sie, wie Sie selbst professionell WhatsApp-Newsletter versenden können, welche Potenziale der Messenger hat und wo die Grenzen liegen. >>> 4. Oktober 2018, Online-Seminar (4 Plätze frei)
WhatsApp Business in der Kundenkommunikation: Richtig eingesetzt ist der Messenger für den Kunden wesentlich angenehmer als die Kommunikation per Telefon oder E-Mail. Mit den richtigen Tools lassen sich dabei auch Verletzung der DSGVO vermeiden. >>> 8. Oktober 2018, Online-Seminar (4 Plätze frei)



Das könnte Sie auch interessieren