Mehr Kontrolle für Advertiser 21.08.2017, 09:05 Uhr

Facebook: Video-Werbeplatzierungen selbst auswählen

Werbetreibende möchten selber bestimmen, wo ihre Anzeigen erscheinen. Facebook reagiert und lässt Advertiser nun entscheiden, ob sie ihre Video-Anzeigen spezifisch als In-Stream-Werbung ausspielen möchten.
(Quelle: shutterstock.com/arka38)
Facebook führt für seine Werbekunden die Möglichkeit der gezielten Werbeplatzierung ein. So können ab sofort Video-Anzeigen gezielt von anderen Platzierungen losgelöst als In-Stream-Ads angezeigt werden. Dies gilt sowohl für das soziale Netzwerk als auch für das Audience Network von Facebook. Das bedeutet, dass Advertiser beispielsweise ihre Anzeigen ausschließlich im Audience Network einblenden lassen können oder In-Stream-Ads nur für den News Feed kaufen.
Mit der neuen Option reagiert Facebook auf die Wünsche der Advertiser nach mehr Kontrolle über ihre Werbeplatzierungen. In-Stream-Ads sind dabei laut Facebook besonders erfolgversprechend: Bei diesen handelt es sich um Ads, die in längeren Videos als Werbepausen eingefügt werden. "Mehr als 70 Prozent der bis zu 15 Sekunden langen In-Stream Ads auf Facebook und im Audience Network werden komplett bis zum Ende geschaut, überwiegend mit Ton", so Facebook in seinem Facebook for Business-Blog.
Im Audience Network können somit die Anzeigen als PreRoll- oder MidRoll-Platzierungen eingestellt werden. Facebook empfiehlt kurze Video Ads - im News Feed ist die Anzeigenlänge auf 15 Sekunden begrenzt - obwohl über das Audience Network auch Längen von bis zu 30 Sekunden je nach Publisher möglich sind.
Video ist und bleibt Facebooks neues Steckenpferd. Vor zwei Wochen hatte das Unternehmen erst das Video-Feature "Watch" eingeführt.




Das könnte Sie auch interessieren