Umbau 23.11.2016, 09:15 Uhr

Facebook verlagert Ressourcen aus Hamburg nach Lissabon

Während Facebook in Großbritannien ein neues Firmenzentrum plant, soll in Deutschland umstrukturiert werden: In der deutschen Firmenzentrale werden "externe Call-Center-Ressourcen aus Hamburg nach Lissabon verlagert".
(Quelle: shutterstock.com/Pan Xunbin)
Gerade noch hieß es, dass Facebook in London mit dem Bau einer neuen Firmenzentrale 500 neue Stellen schaffen will - in Deutschland dagegen schraubt das Unternehmen die Belegschaft zurück. Nach Informationen von Techcrunch hat Facebook dort bereits 30 Mitarbeiter entlassen.
Facebook selbst sagt, man habe keine Mitarbeiter entlassen, sondern "externe Call-Center-Ressourcen aus Hamburg nach Lissabon verlagert".
Bei den Mitarbeitern handelt es sich demnach um Hilfskräfte mit externen Verträgen. Die "Kürzungen" dienen der Konsolidierung der europäischen Aktivitäten für kleine und mittelständische Unternehmen. Die betroffenen Stellen in Hamburg dienten dem Anzeigenverkauf für Facebook und Instagram innerhalb der deutschsprachigen Märkte.
"Facebook unterstützt unverändert kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland", zitiert Techcrunch das Unternehmen. Man habe sogar im vergangenen Jahr die diesbezüglichen Aktivitäten in Deutschland verstärkt. 
Im Bereich Anzeigenverkauf will Facebook indes seine Adserving-Angebote auf der Atlas-Plattform nach und nach herunterfahren.



Das könnte Sie auch interessieren