Studie zur Netzwerknutzung in Deutschland 15.01.2013, 08:37 Uhr

Facebook schwächelt, Twitter holt auf

Wie ändert sich die Nutzung der sozialen Netzwerke in Deutschland im Laufe eines Jahres? Dieser Frage ging die TU Darmstadt in ihrer Studie "Social Network Usage in Germany" nach. Twitter konnte seinen Marktanteil erhöhen, Facebook und Google+ hingegen verlieren - zumindest was die Verbreitung von Nachrichten anbelangt - an Bedeutung.
Social Media im Wandel: Selbst im Laufe von nur einem Jahr ändert sich hinsichtlich der Nutzung der sozialen Netzwerke einiges. Das fanden Oliver Hinz, Professor für Wirtschaftswissenschaft, und Thorsten Strufe, Professor für Informatik von der TU Darmstadt heraus. Für die Studie "Social Network Usage in Germany" verglichen die Forscher 15 der reichweitenstärksten deutschen Nachrichtenseiten miteinander.
Demnach stieg der Anteil von Twitter bei den geteilten Nachrichten in der zweiten Jahreshälfte 2012 von vorher 17 Prozent auf gut 20,2 Prozent. Während der Kurznachrichtendienst - zumindest was die Verbreitung von News anbelangt - immer beliebter wird, büßt Facebook dagegen Anteile ein: Das größte soziale Netzwerk ist diesbezüglich zwar immer noch Spitzenreiter, muss aber einen Rückgang von 81,9 Prozent auf 78 Prozent hinnehmen. Google+ konnte seinen Marktanteil nahezu verdoppeln, bleibt aber für das Anwendungsfeld Nachrichten mit 1,8 Prozent im Vergleich weiterhin unbedeutend. Die Plattform gewinnt dafür insbesondere in den Feldern Technik und Wissenschaft.
Die Nachrichtenseite mit den eifrigsten Twitterern und Facebook beziehungsweise Google+ Nutzern ist der Studie zufolge Spiegel Online. 7,9 Millionen Mal wurden die Texte des Portals im Jahr 2012 in sozialen Netzwerken geteilt, getwittert und gepostet - so oft wie von keiner anderen deutschen Nachrichten-Webseite. Auf Platz zwei folgt Bild.de mit 6,6 Millionen und den dritten Platz belegt Welt.de mit 2,7 Millionen Empfehlungen.
Die untersuchten Medien zusammen haben den Forschern nach zusammen 592.000 Artikel veröffentlicht. Diese wurden 26,7 Millionen Mal in den sozialen Medien geteilt oder empfohlen. Dabei haben die erfolgreichsten zehn Prozent der Nachrichtenseiten in der Statistik für 78 Prozent aller Empfehlungen gesorgt.
Besonders beliebt bei Spiegel Online waren laut der Studie eher "bunte" Artikel und Meldungen. So kam etwa die Meldung "Mann baut einen Hubschrauber aus toter Katze" auf 37.000 Likes bei Facebook. Auch der Live-Ticker zum ausgebliebenen Weltuntergang am 21. Dezember 2012 war beliebt: Es wurde auf Facebook 18.000 Mal geteilt.



Das könnte Sie auch interessieren