Messenger als Zwang 06.06.2016, 11:04 Uhr

Facebook schmeißt Messaging-Funktion aus der Netzwerk-App

Wer in Zukunft über Facebook chatten möchte, kann das bald nicht mehr über den mobilen Browser tun. Das Unternehmen will mobil nur noch über den alleinstehenden Messenger chatten lassen.
(Quelle: shutterstock.com/dolphfyn)
Facebook schiebt wieder einmal kräftig seinen Messenger an: Um die Nutzung der alleinstehenden Chat-App anzukurbeln, stellt das Unternehmen jetzt die Unterstützung von Messaging innerhalb der regulären, mobilen Netzwerk-App ein. Die Nutzer werden bereits mittels einer eingeblendeten Benachrichtigung informiert, so Techcrunch.
Viele User, die mit alten Smartphones oder welchen ohne offiziellen Client surfen, können die neuesten Versionen der Facebook App oder der Messenger App oft nicht herunterladen und müssen so über den mobilen Browser gehen.
Für Facebook dürfte dabei nicht nur das "beste Nutzererlebnis", wie das Unternehmen gegenüber Techcrunch sagte, Antrieb der Änderung sein: Messaging-Apps entwickeln sich derzeit zu einem heißen Trend in Sachen Onlinewerbung, nicht zuletzt auch dank der Chatbot-Möglichkeiten, die auch von Facebook bereits ausgelotet werden.Außerdem sammelt der Messenger weitaus mehr Daten als das die mobile Website tut. Nachrichten werden zum Beispiel nach Keywords gefiltert, um den Usern besser personalisierte Werbung ausspielen zu können.
Wann genau die komplette Abschaltung der Chat-Funktion auf der mobilen Seite erfolgen wird, gab das Unternehmen noch nicht bekannt. Vermutlich dürfte damit noch diesen Sommer gerechnet werden.
Vor wenigen Tagen hatte Facebook bereits die Nachrichten-App Notify eingestampft.




Das könnte Sie auch interessieren