Änderungen im Newsfeed 01.02.2017, 14:15 Uhr

Facebook legt neuen Maßstab für Video-Ranking

Videos sind ein wichtiger Teil der Facebook-Strategie. Doch die Bewertung von Bewegtbildinhalten ist nicht immer leicht. Deswegen passt das Netzwerk nun seine Bewertungskriterien an.
(Quelle: Shutterstock.com/weedezign)
Facebook ist sich der Bedeutung von Bewegtbildinhalten bewusst. So verwundert es nicht, dass der Social-Media-Riese fortlaufend an der richtigen Bewertung von Video-Inhalten arbeitet.
Schon länger ist bekannt, dass - neben weiteren Faktoren - die Interaktionen mit Videos ebenso wie der Fakt, ob ein Video live ist oder nicht, Einfluss auf den Algorithmus und damit auf die Ausspielung im Newsfeed haben.
Nun kommt ein weiterer Faktor hinzu, der bei der Bewertung von organischen Videos wichtig wird: die Länge eines Videos und die Completion Rate. Das teilten Produktmanager Abhishek Bapna und Marktforscher Seyoung Park in einem Newsfeed-FYI mit.

Facebook hat über die Jahre ein Netz an feinen Werbe- und Targeting-Möglichkeiten aufgebaut. Wir zeigen dir, wie du in nur sieben Schritten und wenigen Minuten eine gute Anzeige gestaltest.

Die Completion-Rate - also der Wert, der angibt wie lange oder wie viel Prozent eines Videos angeschaut wurden - ist ein neues Kriterium. Da jedoch kürzere Videos schneller und leichter höhere Completion-Rates erreichen, wird die Länge des Videos ebenfalls mit in die Berechnung einbezogen. Ein Video, das fünf Minuten lang ist und eine Completion-Rate von 40 Prozent hat, ist somit tendenziell wertvoller als ein 20-Sekünder, der zu 90 Prozent fertig geschaut wird.
Längere Videos werden in Zukunft ein wenig mehr Reichweite erhalten, kürzere eventuell weniger. Die Grundlage ist jedoch immer, dass das Video auch gesehen wird. Die Bewegtbildinhalte sollten weiterhin in erster Linie relevant sein und nicht erzwungen lang.



Das könnte Sie auch interessieren