Bei Verstoß gegen Community-Regeln 24.01.2019, 14:00 Uhr

Facebook: Harte Maßnahmen gegen Unternehmensseiten

Inhalte von Facebook-Seiten, die gegen die Community-Regeln verstoßen, können in Zukunft von Facebook proaktiv entfernt werden. Das Wiederherstellen von verbotenen Seiten mit identischem Inhalt soll außerdem ebenfalls im Voraus vereitelt werden.
(Quelle: shutterstock.com/JuliusKielaitis)
Mit neuen Vorgehensweisen gegen regelwidrige Inhalte will Facebook in Zukunft Unternehmensseiten abstrafen, ehe diese womöglich überhaupt erst gegen die Community-Standards verstoßen. So gibt Facebook nun Änderungen bekannt, wie Inhalte von Pages entfernt werden, die gegen die Regeln verstoßen oder Falschinformationen beinhalten.
Darüber hinaus soll es schwieriger werden, nach einem Verbot einer Unternehmensseite eine neue, identische Seite zu erstellen. Hier will Facebook proaktiv andere Seiten und Gruppen verbieten.
In einem Blogbeitrag stellt Facebook die neuen Prozesse vor. So soll eine neue Registerkarte für Unternehmensseiten namens "Page Quality" eingeführt werden, die genauer darüber informiert, welche Inhalte entfernt oder als "Falschnachrichten" eingestuft wurden. Verzeichnet werden dort auch Informationen über Inhalte, die vom Algorithmus zurückgesetzt wurden - also Fake News, aber auch Clickbait. 
Page Quality bei Facebook
Quelle: Facebook

Proaktive Seitenzensur

"Wir hoffen, dass unsere Nutzer damit die nötigen Informationen erhalten, um die Verstöße mitzuüberwachen und unsere Community-Standards besser zu verstehen - aber auch, um uns auch wissen zu lassen, wenn wir eine falsche Entscheidung zu den von ihnen geposteten Inhalten getroffen haben", so Facebook.
Proaktiv will Facebook auch gegen Seiten vorgehen, die nach der Entfernung mit identischem Inhalt erneut ins Netzwerk vordringen wollen. So könnten beim Entfernen einer Seite oder Gruppe wegen Regelverstößen auch andere Seiten und Gruppen entfernt werden. Die Entscheidung, Seiten oder Gruppen proaktiv zu entfernen, beruhe auf einer breiten Palette von Faktoren, so Facebook, wie beispielsweise identische Administratoren oder ähnliche Seitennamen.
Die neue Tab "Page Quality"geht bereits heute an den Start. Die proaktive Seitenzensur soll in den kommenden Wochen beginnen.



Das könnte Sie auch interessieren