Foto-App 25.06.2014, 12:00 Uhr

Facebook führt Slingshot in Deutschland ein

Vor knapp einer Woche hat Facebook Slingshot in den USA eingeführt. Jetzt gibt es den Snapchat-Rivalen auch in Deutschland.
(Quelle: Fotolia.com/auremar )
Slingshot goes international: Seit ein paar Tagen ist Facebooks neue Foto- und-Video-Messaging-App für US-Amerikaner freigegeben. Nun gibt es die Anwendung weltweit, darunter auch in Deutschland. User können sich die App im Apple Store oder auf Google Play kostenlos herunterladen.
Bei Slingshot geht es weniger um die Informationsübermittlung, als vielmehr um den Spaß an der Kommunikation. Denn wer ein Video oder Bild sehen will, muss mit einem eigenen kreativen Gegenschlag antworten. Foto- und Video-Bearbeitung ist innerhalb der App möglich. Texte können über die Bilder und Videos gelegt oder als Unterschrift eingefügt werden. Auch malen mit den Fingern ist möglich und während des Malvorgangs wird Musik in der App abgespielt. Weitere Kleinigkeiten wie eine kleine Rakete, die das Absenden des Beitrags visualisiert, sollen Slingshot zu einer Anwendung mit Spaßfaktor machen.
Ganz problemlos ging der Launch für Facebook allerdings nicht von statten. Denn dass die App dem Messaging-Dienst Snapshot ähnelt, ist kaum zu übersehen. Jetzt könnte das soziale Netzwerk mit Slingshot das Patent "Single mode visual media capture" verletzten, das Snapchat vor einem Jahr anerkannt wurde. Dieses Patent scheint nicht nur zu beschreiben, wie Snapchat Bewegtbildinhalte aufnimmt, sondern auch wie der neue Konkurrent das tut.
Bereits seit Mai kursierten Gerüchte, dass das soziale Netzwerk einen Snapchat-Konkurrenten plant, knapp eine Woche vor der offiziellen Veröffentlichungen landete der Dienst ungewollt für einige Zeit im App-Store. Tatsächlich freigegeben wurden Slingshot dann Mitte Juni.  



Das könnte Sie auch interessieren