Für Werbungtreibende 01.08.2018, 09:23 Uhr

Facebook bringt neue Video-Metriken

Mit neuen Messkategorien für Videoanzeigen will Facebook dem sich ändernden Nutzungsverhalten beim Bewegtbildkonsum gerecht werden. Außerdem werden einige Metriken eingestampft.
(Quelle: Facebook)
Die Wirksamkeit von Videowerbung auf Facebook erfasst das Netzwerk bereits mit einer Vielzahl von Metriken, die die Videoplays näher ausweisen. Doppelungen und Metriken, die mittlerweile vom Nutzungsverhalten beim Einblenden von Videowerbung überholt worden sind, werden nun dank eines Updates ausgeschaltet. Das erklärt das Unternehmen in einem Blogbeitrag.
Der Videokonsum bei Facebook im Kurvendiagramm
(Quelle: Facebook.com)


So reagiert Facebook beispielsweise auf das Feedback von Werbungtreibenden und aktualisiert die Metriken "3-Sekunden Video Views" und "10-Sekunden Video Views". Hier waren bisher auch solche Views in die Zählung eingegangen, bei denen die Nutzer die Video Ads zurückgespult und erneut gesehen hatten. Die Doppelung soll in Zukunft nicht mehr gemessen werden, sondern nur noch solche Views, bei denen drei oder zehn Sekunden ohne Wiederholung geschaut wurde.

Bei selten genutzten Metriken setzt Facebook gleichzeitig den Rotstift an. Die Metriken "30-Sekunden Video Views" und "Video Percentage Watched" werden mittlerweile mit anderen Metrikangeboten abgedeckt und nur noch selten von Advertisern genutzt. Dementsprechend wird die Einzelausweisung der 30-Sekunden-Videoansichten und der Videoansicht in Prozenten entfernt.
Neu im Programm ist dagegen die Metrik "Video Plays": Hier fasst Facebook die beiden bisherigen Metriken "Click to Play" und "Autoplay" zusammen und lässt die Zahlen automatisch extern vom Partner Moat verifizieren. 

Die Änderungen bei den Facebook-Metriken sollen innerhalb der nächsten Wochen für alle Advertiser umgesetzt werden. Die externe Verifizierung von Videowerbung erlaubt Facebook bereits seit 2017.



Das könnte Sie auch interessieren