Nach Nutzerkritik 02.03.2018, 09:29 Uhr

Facebook beendet Test mit alternativem Explore Feed

Der Test mit einem alternativen Entdecker-Feed bei Facebook ist vorbei. Das Konzept, zwei getrennte Nachrichtenstränge im Netzwerk zu haben, kam bei den Nutzern nicht an.
(Quelle: shutterstock.com/stickerama)
Getestet - und für schlecht befunden: Facebook beendet seinen Test mit einem alternativen Nachrichtenstrang. Der Explore Feed sollte den Nutzern alternative Inhalte auf den Bildschirm bringen, die nicht von ihren abonnierten Freunden und Seiten stammen, sondern lediglich thematisch mit den Inhalten des regulären Feeds korrelieren. Nun erklärt Facebooks Head of News Feed Adam Mosseri im Firmenblog, man breche das Experiment ab.
"Die Nutzer wollen keine getrennten Feeds. In Befragungen erklärten die User, dass sie mit den angezeigten Beiträgen unzufrieden waren, und dass die zwei getrennten Feeds nicht dazu beitragen, mit ihren Freunden oder ihrer Familie besser in Verbindung zu bleiben." Stattdessen glaubt Facebook, dass die kürzlich eingeführten Änderungen am News Feed sinnvoller seien, da diese die aussagekräftigere soziale Interaktion auf dem Netzwerk anschieben. 
Die Aufsplittung in zwei Nachrichten-Feeds hatte Facebook im Oktober 2017 in sechs Ländern eingeführt. Bei den Nutzern war die Änderung nicht gut angekommen. Kritik gab es wegen mangelhafter Kommunikation der Änderungen und wegen der damit zusammenhängenden Verwirrung angesichts der plötzlich veränderten Feeds. In Zukunft wolle Facebook einschneidende Änderungen deutlicher kommunizieren, so Mosseri.



Das könnte Sie auch interessieren