"M Translations" 02.05.2018, 10:41 Uhr

F8: Der Facebook Messenger als Übersetzungsautomat

Nicht nur VR, Kennenlernbörse und Datenbrille standen bei der F8 auf dem Programm. Facebook hat auch an seinem Messenger geschraubt und will die Kundeninteraktion via Messenger mit einer automatischen Übersetzungsfunktion für Firmen attraktiver machen.
(Quelle: shutterstock.com/Chonlachai )
Die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden läuft bereits vielfach über die Messenger-Plattform von Facebook. Mit einem eingebauten Übersetzungsdienst soll der Nachrichtenaustausch nun auch zwischen Nutzern mit verschiedenen Standardsprachen vereinfacht werden, kündigt Facebook auf seiner Entwicklerkonferenz in San Jose an. 
Nutzer, die über den Marketplace miteinander verbunden sind, können gegebenenfalls Nachrichten im Messenger übersetzen lassen, wenn der Gesprächspartner nicht in ihrer Standardsprache kommuniziert. Zunächst bietet Facebook dabei in seinem US-amerikanischen Kernmarkt Übersetzungen für englische und spanische Nachrichten an. Weitere Sprachen und Märkte sollen in Zukunft folgen, so das Unternehmen in seinem Newsroom Blog.

Camera-Effects-Plattform

Doch nicht nur Sprache hat Facebook bei seinem Messenger im Visier, sondern auch das Auge. So will Facebook seinen Unternehmensnutzern eine sogenannte Camera-Effects-Plattform zur Verfügung stellen, die Augmented-Reality(AR)-Effekte in den Messenger bringt. Spezialfilter und AR-Funktionen lassen sich darüber markengerecht bereitstellen, die die Kunden beispielsweise zur besseren Visualisierung eines Produktes über Produktfotos legen können. Das Feature befindet sich derzeit noch im Beta-Test, so Facebook.
Laut Firmenangaben werden im Messenger bereits 300.000 Bots zur Kommunikation mit Kunden eingesetzt. Die Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden beläuft sich mittlerweile auf acht Milliarden Messages pro Jahr - ein rasanter Anstieg der kommerziellen Nutzung des Messengers, die sich beim Nachrichtenaustausch innerhalb eines Jahres vervierfacht hat.
Bei der F8-Konferenz hatte Facebook weitere Neuigkeiten vorgestellt. Vor allem der Vorstoß ins Online Dating, die neue VR-Brille Oculus Go und die überarbeitete Löschfunktion bei der Websuche hatten für Aufsehen gesorgt.



Das könnte Sie auch interessieren