Facebook World NEWS 14.11.2018, 12:30 Uhr

Datenprüfung wegen gefälschter Anzeigen

Facebook baut das Karriereportal aus und bietet Funktionen wie LinkedIn an. Großbritannien fordert die Überprüfung der Datenschutzbedenken einschließlich der Fragen zu Wahlmanipulation. Facebook-Device nun im Handel erhältlich.
(Quelle: Facebook/Newsroom )
Die Facebook World NEWS liefern wir Ihnen an jedem Mittwoch gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Erhalten Sie die Top-News direkt von unserer Redaktion und nutzen Sie unser Newsletter-Abo.

NEWS

Angriff auf LinkedIn: Facebook verschärft den Wettbewerb mit LinkedIn. Das eigene Karriereportal wird jetzt mit einer Lernplattform ergänzt. Außerdem sollen die Mentoren- und Jobangebote ausgebaut werden. >>> internetworld.de
Facebook steht vor Datenprüfung wegen gefälschter Anzeigen: Die britische Datenschutzbehörde hat Facebook aufgefordert, die laufenden Datenschutzbedenken über ihre Werbeplattform zu prüfen - einschließlich aller Fragen um Wahlmanipulation durch die Plattform. >>> techcrunch.com
Facebook Portal geht in den Verkauf: Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft kommt Facebooks Video-Chat-Hardware in den Verkauf. Das Unternehmen nimmt den Verkaufsstart zum Anlass, Bedenken zur Privatsphäre zu zerstreuen. >>> internetworld.de
Paarsuche ausgeweitet: Nach dem Erfolg von Facebook Dating in Kolumbien erweitert die Plattform den Service auch nach Kanada und Thailand. Zwei Monate nach Einführung des neuen Services scheint der Erfolg bereits groß genug für den nächsten Schritt. >>> wersm.com
Facebook lässt französischen Regulierungsbehörden Moderationsprozess des sozialen Netzwerks untersuchen. Im nächsten Jahr soll dem eine informelle Untersuchung der Nutzung menschlicher und algorithmischer Prozesse folgen. >>> cnet.com
Oculus-Gründer wegen Trump-Spende entlassen: Palmer Luckey, Mitbegründer des Virtual-Reality-Startups Oculus, das Facebook 2016 übernahm, wurde wohl von höchster Konzernebene wegen seiner Unterstützung des aktuellen US-Präsidenten entlassen. >>> fastcompany.com
14 Millionen terrorbezogene Inhalte hat Facebook nach eigenen Angaben in diesem Jahr bisher entfernt. Allein zwischen April und Juni wurden Maßnahmen gegen 9,4 Millionen Terrorinhalte ergriffen. >>> gadgets.ndtv.com

HINTERGRUND

Brand Safety bei Facebook Watch: Kate Orseth, Leiterin des Produktmarketings für Medienmonetarisierung auf Facebook, erklärt im Interview die bisherige und geplante Entwicklung des Video-Portals im sozialen Netzwerk. >>> adexchanger.com
Portal und Portal Plus von Facebook schneiden in einem Redaktionstest nicht gut ab. Der Grund dafür ist, dass die Geräte kaum mehr als eine Erweiterung der Netzwerke hinter dem Konzern sind und aller Datenskandale zum Trotz, über die Erfassung von Daten nichts bekannt ist. >>> theverge.com

FACEBOOK FAMILY

Cybermobbing auf Instagram nimmt zu, weshalb entsprechende Kommentare auf der Plattform jetzt noch besser gefiltert werden sollen. Kritiker sehen diesen Ansatz allerdings skeptisch. Und für betroffene Jugendliche bleibt oft nur eine Lösung – den Account löschen. >>> deutschlandfunk.de
19 Ideen für Instagram-Posts: Trotz rund 1 Milliarde aktiver Nutzer und einer Wachstumsrate von 5 Prozent im Quartal macht das B2B-Marketing noch immer einen Bogen um die Videoplattform. Dabei gibt es einfache Wege, hier präsent zu sein. >>> foundationinc.co

ZAHL DER WOCHE

Über 1 Milliarde US-Dollar haben Facebook Fundraiser und Donate Buttons seit der Einführung der Tools vor drei Jahren eingebracht. In diesem Zeitraum haben 20 Millionen Menschen entweder für Facebook gespendet oder eine Spendensammlung auf Facebook gestartet und bis heute mehr als 1 Million gemeinnützige Organisationen in 19 Ländern unterstützt. >>> fastcompany.com

GEHÖRT

"Juuls Social Media Marketing hat seine Popularität bei Kindern gesteigert. Jetzt, da es 75 Prozent des US-amerikanischen E-Zigarettenmarktes erobert hat, muss Juul kein Social Media Marketing mehr betreiben, weil seine jungen Kunden es für sie tun", erklärt Caroline Renzulli, Sprecherin von Campaign for Tobacco-Free Kids (Kampagne für tabakfreie Kinder) der New York Times im Interview. Der Produzent von E-Zigaretten Juul hat seine US-amerikanischen Profile bei Facebook und Instagram geschlossen und dies damit begründet, seine Produkte nicht in die Hände minderjähriger Nutzer zu bringen. >>> adweek.com



Das könnte Sie auch interessieren