Social Media Monitoring
Diese Inhalte sind benutzergeneriert (User-Generated-Content) und stammen folglich von Nutzerprofilen. Für das Social Media Monitoring können Werbungtreibende auf kostenlose Tools wie RSS-Feeds, Twitter, Newsletter oder Newsgroups zurückgreifen. Alternativ können sie sich auch an Dienstleister wenden, die das Social-Media-Monitoring professionell und kostenpflichtig betreiben.
In jedem Fall muss das Unternehmen vorab eine Liste von Keywords erstellen, nach denen das Social Web dann durchsucht wird. Das Monitoring dient dazu, einen permanenten Blick auf aktuell diskutierte Themen auf Netzwerken wie Facebook zu haben. Zudem können Advertiser Auftritte von Wettbewerbern im Auge behalten und die Interaktionen mit ihren eigenen Fans und Followern beobachten und optimieren. Das Social-Media-Monitoring wird im Gegensatz zu einer Social-Media-Analyse kontinuierlich durchgeführt und dient als eine Art Frühwarnsystem.
10 Tipps zum ROI
24.06.2020

Wie Händler Social Media auf Performance trimmen


Für Unternehmen und Marken
22.06.2020

5 Tipps für erfolgreiche Social Media Videos


Social Media Conference, Hamburg
13.11.2019

Warum TikTok für Werbungtreibende spannend ist


Marketing-Daten
23.08.2019

LinkedIn startet Insights und Research Hub für Marketer


Praxistipp
21.07.2019

Mit negativem Social-Media-Feedback souverän umgehen



Für Unternehmen
08.06.2019

So läuft die Krisenkommunikation bei Shitstorms


SOCIAL MEDIA News
12.04.2019

Influencer im B2B-Bereich & neue Social-Media-Chefin der SPD


SOCIAL MEDIA News
05.04.2019

Storytelling im B2B-Marketing & Adieu, Google+!


SOCIAL MEDIA News
29.03.2019

Reform von Artikel 13 und lesbare Facebook-Passwörter für Mitarbeiter


SOCIAL MEDIA NEWS
22.03.2019

Social-Media-Realität / Influencer-Macht / Shitstorm / LinkedIn-Targeting