INTERNET WORLD Business Logo Abo
Personen, die Denkblasen mit Symbolen für soziale Medien halten

Jugend-Digitalstudie 2021 WhatsApp, YouTube und Instagram sind für die junge Zielgruppe am wichtigsten

Shutterstock/Rawpixel.com
Shutterstock/Rawpixel.com

Deutsche Jugendliche nutzen vor allem WhatsApp, YouTube und Instagram - das zeigt eine aktuelle Studie der Postbank. Auf der Überholspur befindet sich auch TikTok, keine Plattform konnte im Vergleich zum Vorjahr so stark hinzugewinnen wie das Videoportal.

Laut der Jugend-Digitalstudie 2021 der Postbank sind vor allem WhatsApp, YouTube und Instagram bei deutschen Jugendlichen angesagt. Auch TikTok ist im Kommen: 58 Prozent der Teenager sind dort angemeldet, was einem Plus von 31 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr entspricht. 

Die Nutzungszahlen bei WhatsApp und Instagram sind im Vergleich zur Befragung im Vorjahr relativ stabil geblieben: 83 Prozent der 16- bis 18-Jährigen nutzen den Messengerdienst WhatsApp, 77 Prozent das Netzwerk Instagram. Während YouTube 2020 noch gleichauf mit WhatsApp auf Platz 1 lag, hat das Videoportal nun sieben Prozentpunkte eingebüßt und liegt mit 79 Prozent nun auf dem zweiten Platz.

Wenig Interesse haben die Jugendlichen dagegen an Twitter, nur 17 Prozent nutzen es. Auch Facebook spielt mit ähnlich niedrigen Nutzungszahlen kaum mehr eine Rolle in dieser Altersgruppe.

"Wer diese Generation erreichen will, der kommt an Social Media nicht vorbei"

"Jugendliche nutzen die sozialen Medien ganz selbstverständlich, sie haben keine Berührungsängste mit neuen Plattformen und Communities", sagt Thomas Brosch, Leiter Digitalvertrieb der Postbank. "Wer diese Generation erreichen und ihre Welt verstehen will, der kommt an Social Media nicht vorbei. Auch Unternehmen müssen sich weiterhin darauf einstellen. Es lohnt sich, genau anzuschauen, welche Art von Austausch auf welcher Plattform ankommt und welche Themen über welchen Kanal gespielt werden können."

Bei einigen Kanälen gibt es zwischen den Geschlechtern deutliche Unterschiede. So verwenden zum Beispiel 74 Prozent der Mädchen Snapchat, aber nur 50 Prozent der Jungen. Ähnlich verhält es sich mit TikTok, das verstärkt von Mädchen (73 Prozent) genutzt wird. Jungen nutzen dagegen häufiger das Videoportal Twitch, auf dem vor allem Computerspiele gestreamt werden.

Für die Postbank Jugend-Digitalstudie 2021 wurden im Mai und Juni dieses Jahres 1.000 jugendliche Deutsche zwischen 16 und 18 Jahren repräsentativ befragt.

Mehr zum Thema Plattformen, Zielgruppen und Communities gibt am 12. und 13. Oktober 2021 live in Hamburg und digital im Stream auf der Social Media Conference >>> Infos & Tickets

Das könnte Sie auch interessieren