INTERNET WORLD Business Logo Abo
Twitter Ads Center überarbeitet

Twitter überarbeitet Ads Center Verbesserte Analysen

Twitter hat seine Software zum Anzeigenmanagement überarbeitet: Basierend auf dem Feedback der Werbekunden bringt der Kurznachrichtendienst verbessertes Reporting und eine klarere Übersicht über die Performanz von Kampagnen - eine Nachricht, die zwischen der Masse an Tweets zur Wahl des neuen Papstes fast unterging.

Im aktualisierten Ads Center stellt Twitter nunmehr alle Interaktionen dar, die die Promoted Tweets der Werbekunden verzeichnet haben. Für die Werbungtreibenden bietet dies eine tiefere Einsicht in die Reichweite ihrer Promoted Tweets. Darüber hinaus wurde das Kampagnen-Reporting stärker aufgegliedert - zum Beispiel nach Gerät, Ort, Interessen oder Geschlecht der Nutzer. Mit den darin enthaltenen Daten können die Advertiser ihre Kampagnen zielgenauer ausrichten.

Ende Februar 2013 hatte Twitter eine Advertising-API angekündigt. Darüber können Advertiser ihre Kampagnen auch von API-Partnern des Netzwerkes verwalten lassen. Ebenfalls seit Ende Februar testet Twitter die Advertising Card, die das Generieren von weiterführenden Leads ermöglichen soll.

Die Papst-Wahl war gestern das beherrschende Thema beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter. Insgesamt brachte der Tag über sieben Millionen Tweets zu dem Thema. Nachdem der Argentinier Jorge Mario Bergoglio als neuer Papst Franziskus vorgestellt wurde, erreichte die Aktivität der Twitter-Nutzer mit 130.000 Mitteilungen pro Minute ihren Höhepunkt. Allein die Nachricht "Habemus Papam Franciscum" vom offiziellen Vatikan-Konto @pontifex wurde bisher fast 80.000 Mal retweetet.

Das könnte Sie auch interessieren