INTERNET WORLD Logo Abo

Social-Media-Marketing Twitter bringt Sprach-Targeting

Werbung fremdsprachlich zwitschern

Shutterstock.com/ekler

Werbung fremdsprachlich zwitschern

Shutterstock.com/ekler

Twitter-Werbung wird polyglott: Targeting für Promoted Tweets und Promoted Account bietet jetzt auch Sprache als Auswahlkriterium an.

Werbungtreibende können jetzt bei Promoted Tweets und Promoted Accounts auf Twitter auch die Sprache als Targeting-Kriterium für ihre Zielgruppe aussuchen. Zum Start des Programm sind 20 Sprachen mit dabei, so das Unternehmen im Twitter-Firmenblog.

Dabei werden nicht nur die Angaben des Mitglieds selbst zur Auswahl der Zielgruppe herangezogen, sondern auch weitere "Signale" vom System ausgewertet, um festzustellen, ob eine Anzeige in der vom Advertiser angegebenen Sprache zu der des Nutzers passt. Wer auf Twitter mehrere Sprachen spricht, kann also in Zukunft auch mit Werbeeinblendungen in verschiedenen Sprachen rechnen.

So funktioniert das Sprach-Targeting

Twitter.com

Die Idee ist nicht gerade bahnbrechend - Zielgruppenauswahl nach Sprache gibt es bei Facebook schon seit 2012. Doch interessant wird es für Werbungtreibende beim Zusammenspiel verschiedener Targeting-Optionen. Oder wie Twitter an einem Beispiel erklärt: Ein Reiseveranstalter, der Spanisch-Sprecher erreichen möchte, die derzeit in den USA reisen, kann Targeting nach Aufenthaltsort USA, nach dem Hobby Reisen und nach spanischer Sprache kombinieren.

Die neuen Targeting-Optionen sind für alle Werbekunden weltweit zugänglich, auch über die Ads-API. In Deutschland startete Twitter erst vor zwei Wochen das TV Conversation Targeting. Ebenfalls in diesem Jahr neu war das Targeting nach E-Mail-Adresse und Nutzernamen.

Das könnte Sie auch interessieren